Herzlich Willkommen
 

Spielberichte 2019

Puma verliert das Finale 

Als der Schlusspfiff beim Finale in Mörsch ertönte, war die Enttäuschung im Puma-Fahrerlager groß. Der MSC Taifun Mörsch hatte den amtierenden Deutschen Meister MSC Puma Kuppenheim mit 6:3 Toren geschlagen und konnte seinen langersehnten 20. Meistertitel feiern. Mit spielentscheidend waren der frühe Ausfall von Jannis Schmitt, der sein Motorrad mit Motorschaden abstellen musste und die mehrmaligen Reparaturpausen von Kapitän Benjamin Walz, die das Leistungsniveau erheblich minderten. Trotz aller Bemühungen fanden die Pumas an diesem Abend kein probates Mittel, Taifun Mörsch in den Griff zu bekommen. Bereits in der vierten Minute wurde gegen Puma Kuppenheim ein Strafstoß verhängt, den Patrick Pallach sicher verwandelte. Max Schmitt konnte mit einem gekonnten 16-Meter Freistoß zwei Minuten später den Ausgleich erzielen. Patrick Pallach (12./ 16.) erhöhte zur Pause auf 3:1 für Taifun Mörsch. Der zweite Abschnitt blieb, trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten, torlos. Das dritte Viertel gehörte Taifun Mörsch. Manuel Fitterer (41.) und Patrick Pallach (44./ 59.) sorgten für die Vorentscheidung zum 6:1. Im letzten Durchgang setzten die Pumas dann alles auf eine Karte und kämpften bis zur letzten Minute. Die Tore von Benjamin Walz (74.) und Max Schmitt (80.) zum 6:3 reichten nicht mehr, die Partie nochmals zu drehen. Im Kuppenheimer Lager war man sich einig, dass der MSC Taifun Mörsch an diesem Abend verdient gewonnen hat und gratuliert zum 20. Deutschen Meistertitel. Gratulieren darf man aber auch dem Vize-Meister MSC Puma Kuppenheim, der eine brillante Saison gespielt hat, Pokalsieger und Südmeister wurde.

 

HGP