Herzlich Willkommen
 

Spielberichte 2018


Finaltag in Mörsch

Am Samstag, 27. 10. 18 finden in Mörsch die Endspiele um die Deutsche Motoballmeisterschaft 2018 statt. Beide Mannschaften des MSC Puma Kuppenheim haben sich für die Finalspiele qualifiziert und treten jeweils als Titelverteidiger an. Im dmsj-Jugendfinale trifft der MSC Puma um 16.00 Uhr auf den MBV Budel. Um 19.00 Uhr dann der Anpfiff für das Finale um die deutsche Motoballmeisterschaft. Hier trifft der amtierende Deutsche Meister MSC Puma Kuppenheim auf den MSC Taifun Mörsch.

 

Hinweis: Am Sonntag, 28.10.18 bleibt das Clubhaus geschlossen! 


Puma steht im Finale

Ein überragender Kapitän Benjamin Walz, ein Torwart Sören Gerber in Bestform und eine geschlossene Mannschaftsleistung waren der Garant für den Einzug des MSC Puma Kuppenheim ins Finale um die Deutsche Motoballmeisterschaft 2018. Die über 800 Zuschauer hatten ihr Kommen nicht bereut und sahen eine spannende, kampfbetonte Partie. Ein aufopferungsvoll kämpfender Comet Durmersheim konnte am Ende dem Sturmlauf des MSC Puma keine Paroli bieten. Nach der knappen 4:5 Hinspiel-Niederlage vergangene Woche in Durmersheim, stand beim Rückspiel ein deutlicher 10:4 Erfolg auf der Habenseite der Pumas. Benjamin Walz (7.) brachte seine Farben in Führung, doch Gennadii Mic (8.) konnte postwendend den Ausgleich erzielen. Mit drei weiteren Treffern brachte Benjamin Walz (9./ 24./ 35.) den MSC Puma zur Halbzeit mit 4:1 in Führung. Das dritte Viertel spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Benjamin Walz (45.) erhöhte auf 5:1, Jonas Burger (50.) verkürzte auf 5:2. Wiederum Benjamin Walz (55.) gelang der Treffer zum 6:2, kurz vor Ende des Spielviertels konnte Jonas Burger (60.) auf 6:3 verkürzen. Gefährlich wurde es dann nochmals im letzten Abschnitt, als Durmersheim einen Strafstoß zugesprochen bekam. Doch Schlussmann Sören Gerber parierte ihn glänzend. Dies war der Auftakt zur Schlussoffensive der Pumas. Benjamin Walz (67.), Dominik Mückenhausen (70.) erhöhten den Spielstand auf 8:3. Direkt im Anschluss konnte Kevin Tritsch mit seinem Treffer zum 8:4 das Ergebnis ein bisschen freundlicher gestalten. Doch die Pumas gaben sich damit nicht zufrieden. Max Schmitt (72.) und Benjamin Walz (80.) sorgten mit ihren weiteren Toren für den letztendlich verdienten 10:4 Endstand. Nun gilt es, sich für das Finale am 27.10. in Mörsch gut vorzubereiten, denn beim Puma geht man zuversichtlich in die Mission „Titelverteidigung“.
HGP 

Puma kassiert Niederlage in Durmersheim

Große Freude herrschte nach dem Schlusspfiff im Durmersheimer Motoballstadion. Nach großem Kampf konnte die Mannschaft des MSC Comet den Deutschen Meister aus Kuppenheim mit 5:4 Toren besiegen.

Dabei war es zu Beginn eine Partie auf Augenhöhe. Norman Brunner (10.) konnte Durmersheim durch einen sicher verwandelten Strafstoß in Führung bringen, die Max Schmitt (12.) postwendend ausgleichen konnte. Gennadii Mitc (19.) brachte Durmersheim wieder in Führung, doch kurz vor dem Pausenpfiff war es wiederum Max Schmitt, der zum 2:2 ausgleichen konnte. Im zweiten Abschnitt erzielte erneut Max Schmitt (32.) den 2:3 Halbzeitstand. Nach der Pause kam Durmersheim immer besser ins Spiel und der Ausgleich durch Jonas Burger zum 3:3 fiel kurz vor Ende des dritten Viertels. Im heiß umkämpften letzten Durchgang dann ein Powerplay beider Mannschaften. Jonas Burger (68.) erzielte die Führung für Durmersheim, Benjamin Walz (72.) konnte ausgleichen. Eine Minute vor Ende der Partie dann der viel umjubelte Siegtreffer für Durmersheim zum 5:4 durch Michael Jockers. Welchen Stellenwert dieser Sieg hat, wird sich beim Rückspiel in Kuppenheim zeigen. Trainer Holger Witzenbacher ist zuversichtlich, dass die Mannschaft die knappe Niederlage gut wegsteckt und im Rückspiel die Partie drehen wird. 

Das Halbfinal-Rückspiel am Sonntag, 14. Oktober gegen den MSC Comet Durmersheim, ist gleichzeitig das letzte Heimspiel der Motoball-Saison 2018. Der Spielbeginn ist um 15.00 Uhr!


MSC Puma steht im Halbfinale

Nichts zu erben gab es für den 1. MBC 70/ 90 Halle beim Rückspiel der Play-off Runde in Kuppenheim. Souverän setzte sich der Deutsche Meister vor rund 300 Zuschauern mit 14:2 Toren in einer einseitigen Partie durch. 
Es dauerte eine Weile, bis die Torfabrik der Pumas ins Rollen kam. Überraschend gingen die Gäste in der 10. Minute durch Marc Wochatz in Führung, doch postwendend konnte Benjamin Walz den Ausgleich erzielen. Max Schmitt (16.) und Dominik Mückenhausen (19.) erhöhten zur Pause auf 3:1. 
Im zweiten Abschnitt nahm das Spielgeschehen seinen erwarteten Verlauf. Jannis Schmitt (21./ 27./ 39.), Benjamin Walz (29.) und Max Schmitt (38./ 40.) schraubten den Spielstand zur Halbzeit hoch auf 9:2. Zwischenzeitlich hatte Marc Wochatz (35.) den Anschlusstreffer erzielt. Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Hälfte der Gäste aus Halle. Nur noch wenige Entlastungsangriffe konnten Gästetorwart Michael Quente eine kurze Pause verschaffen. Max Schmitt (48.) und Jannis Schmitt (53./ 55.) brachten die Gastgeber mit 12:2 in Front. 
Im letzten Durchgang setzte Trainer Holger Witzenbacher verstärkt die Ersatzspieler ein und somit konnten sich Robin Benz (61.) und Christian Orsag (74.) in die Torschützenliste zum 14:2 Endstand mit einreihen.

Ein ungleich stärkerer Gegner wartet nun im Halbfinale auf den MSC Puma Kuppenheim. 
Der MSC Comet Durmersheim setzte sich gegen den Nordmeister 1. MSC Seelze durch und ist somit nächster Gegner des MSC Puma.

 

Das Hinspiel findet am Sonntag, 07.10. um 15.00 Uhr in Durmersheim statt. Das Rückspiel steigt dann eine Woche später am Sonntag, 14.10. um 15.00 Uhr in Kuppenheim. 


Spielabbruch nach Starkregen

Beim Hinspiel der Play-off Runde am Sonntag, 23. September beim

MBC 70/ 90 Halle musste die Partie in der 55. Minute wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen werden. Starke Regenfälle hatten einen Großteil des Platzes überflutet. Zu diesem Zeitpunkt stand es 6:0 für den MSC Puma Kuppenheim. Trotz widriger Platzverhältnisse hatten die Gäste aus Kuppenheim die Partie jederzeit im Griff. Im ersten Abschnitt konnten Benjamin Walz und Max Schmitt die Pumas mit 2:0 in Führung bringen. Zur Halbzeit erhöhten Christian Orsag und wiederum Benjamin Walz den Spielstand auf 4:0. Nach der Halbzeit war bis zum Spielabbruch in der 55. Minute zweimal Robin Benz zum 6:0 für Kuppenheim erfolgreich.

Mit diesem komfortablen Vorsprung erwartet nun der MSC Puma den MBC 70/ 90 Halle zum Rückspiel am kommenden Sonntag, 30. September um 15.00 Uhr in Kuppenheim.

Am Samstag, 29. September findet der Teilemarkt des Unimog Clubs Gaggenau auf der Platzanlage des MSC Puma Kuppenheim statt.

Händler und Privatleute aus weiten Teilen Deutschlands bieten neue und gebrauchte Ersatzteile rund um den Unimog an. Einlass ist ab 8.30 Uhr.

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. 


Puma feiert Südmeisterschaft

Allen Grund zum Feiern hatten die Pumas am Sonntagabend.

Mit einen 11:3 Erfolg über den MSC Comet Durmersheim sicherten sie sich die 13. Südmeisterschaft und somit eine gute Ausgangsposition in der Play-off Runde.

Im ersten Abschnitt dominierten die Gastgeber zwar das Spiel, aber hochkarätige Torchancen wurden haufenweise vergeben. So stand es nach dem ersten Viertel nur 1:0 für den MSC Puma durch das Tor von Jannis Schmitt in der 14. Minute. 
Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel und Jonas Burger (25.) erzielte den Ausgleich. In der 28. Minute ließ sich Torwart Brunner zu einer Tätlichkeit hinreißen und wurde daraufhin mit der Roten Karte des Feldes verwiesen. In Unterzahl mussten die Durmersheimer nun das restliche Spiel über die Bühne bringen. Die Pumas konnten aber bis zur Halbzeitpause daraus keinen Nutzen ziehen. 
Der Knoten platzte erst im dritten Abschnitt, als Dominik Mückenhausen (42.) die 2:1 Führung erzielte. Nun lief es rund für den Deutschen Meister. Teilweise fielen die Tore im Minutentakt. Benjamin Walz (53./ 58.), Dominik Mückenhausen (57.) und Jannis Schmitt (56./ 60.) erhöhten den Spielstand auf 7:1. 
Im letzten Durchgang konnte sich Max Schmitt (62./ 63.) in die Torschützenliste einreihen. Gennady Mits (71.) war mit einem platzierten Freistoß für Durmersheim zum zwischenzeitlichen 9:2 Spielstand erfolgreich. Mit dem Treffer von Benjamin Walz (73.) wurde das Ergebnis zweistellig. Norman Brunner (79.) konnte einen Strafstoß sicher für Durmersheim verwandeln. Den Schlusspunkt zum 11:3 Endstand setzte Christian Orsag (80.).

Am 22./ 23. September startet die Play-off Runde. Der MSC Puma muss zuerst auswärts beim MBC Halle antreten.


Puma mit glücklichem Sieg 

Spannung bis zur letzten Minute! Dies erlebten die mitgereisten Fans des MSC Puma Kuppenheim beim vorletzten Rundenspiel gegen den MSC Philippsburg. Der als Tabellenführer angereiste Deutsche Meister, musste sein ganzes Können aufbieten um letztendlich als glücklicher Sieger vom Platz zu gehen. 
Eiskalt erwischten die Hausherren die Pumas in der 3. Minute mit der 1:0 Führung durch Nuri Arslan. Bis zur 17. Minute dauerte es, ehe Max Schmitt ausgleichen konnte. 
Die 2:1 Führung für Philippsburg dann kurz nach Anpfiff des zweiten Viertels durch Sergej Karst (21.). Den Ausgleich zum 2:2 erzielte Benjamin Walz (22.) eine Minute später. Wiederum Benjamin Walz (24.) brachte die Gäste aus Kuppenheim mit 2:3 in Führung. Max Schmitt (35.) war es, der zum 2:4 Halbzeitstand traf. 
Im dritten Abschnitt konnte Sergej Karst (48.) auf 3:4 verkürzen. Mit seinem dritten Treffer zum 3:5 stellte Max Schmitt (54.) den alten Abstand wieder her. 
Richtig spannend wurde es dann im letzten Durchgang, als Nuri Arslan (65.) die Hausherren auf 4:5 heranbrachte. Die letzten 15 Minuten gestalteten sich zu einer regelrechten Zitterpartie. Schwierigkeiten mit den Platzverhältnissen und zahlreiche Ballverluste der Pumas, eröffneten dem MSC Philippsburg zahlreiche Torchancen zum Ausgleich. Schlussmann Sören Gerber musste mehrmals sein ganzes Können aufbieten. Erleichterung dann, als der Schlusspfiff ertönte. Wichtige drei Zähler auf dem Weg zur 13. Südmeisterschaft. 
Nachdem der MSC Ubstadt-Weiher in seinem letzten Rundenspiel den MSC Taifun Mörsch mit 4:2 Toren besiegte, bleibt er den Pumas dicht auf den Fersen. 
Dem MSC Puma genügt jedoch ein Unentschieden in seinem letzten Spiel gegen den MSC Comet Durmersheim, um die Meisterschaftsrunde als Südmeister abzuschließen.

 

Am Sonntag, 09. September ist der MSC Comet Durmersheim zu Gast im Kuppenheimer Motoballstadion. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr. 


MSC Puma gewinnt Spitzenspiel

Rund 500 Zuschauer sahen am Sonntag ein hochklassiges und spannendes Motoballspiel zwischen dem MSC Puma Kuppenheim und dem MSC Ubstadt-Weiher. Am Ende gewannen die Hausherren mit 9:5 Toren und lösten den MSC Ubstadt- Weiher als Tabellenführer ab.

Den Torreigen eröffnete Benjamin Walz in der 7. Minute. Ubstadt-Weiher glich durch Luca Böser aus. Eine Minute später erzielte Max Schmitt die 2:1 Führung. 
Im zweiten Viertel erhöhte Benjamin Walz (28.) zur 3:1 Halbzeit-Führung. 
Mit seinem zweiten Tor gelang Luca Böser (43.) der Anschlusstreffer zum 3:2. Benjamin Walz (49.) stellte mit seinem Treffer zum 4:2 den alten Abstand wieder her. Jannis Schmitt (55.) erhöhte auf 5:2 und kurz vor dem Pausenpfiff gelang Kevin Fröhlich das 5:3. 
Im letzten Abschnitt dann ein offener Schlagabtausch. Dominik Mückenhausen (64.) verwandelte einen Strafstoß zur 6:3 Führung für Kuppenheim. Fast im Minutentakt vielen die nächsten Tore. Kevin Fröhlich (65.) verkürzte auf 6:4, Benjamin Walz (66.) erhöhte wiederum auf 7:4. In der 68. Minute konnte Kevin Gerber Ubstadt-Weiher nochmals auf 7:5 heranbringen, doch die Pumas ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Benjamin Walz (75.) und Jannis Schmitt (78.) sorgten mit ihren Treffern für den 9:5 Endstand. 
Ein großer Kampf beider Mannschaften, bei dem der MSC Puma seine Torchancen konsequenter nutzte. 

Falls sich nun der MSC Puma in seinen letzten beiden Spielen gegen den MSC Philippsburg und den MSC Comet Durmersheim keinen Ausrutscher mehr erlaubt, steht der 13. Südmeisterschaft nichts mehr im Wege.

Am Samstag, 01. September ist der MSC Puma zu Gast beim MSC Philippsburg. Spielbeginn in Philippsburg ist um 18.00 Uhr.

Hinweis: Am Sonntag, 02. September bleibt das Clubhaus geschlossen!


Puma holt sich den Pokal

Nach großem Kampf konnten die Pumas den Taifun niederringen.

Dramatik und Spannung bis zur letzten Sekunde, all dies erlebten die rund 850 Zuschauer beim Pokalfinale in Kuppenheim. Bis zur Halbzeit hätte keiner der Zuschauer nur einen Cent auf die Pumas gesetzt. Nach zwei Spielvierteln lag man 0:3 hinten. 

Im ersten Abschnitt vergab die Mannschaft des MSC Puma einige Großchancen. Anders bei Taifun Mörsch. Nur drei oder vier gefährliche Angriffe reichten, um mit 0:1 durch Manuel Fitterer (14.) in Führung zu gehen. 

Im zweiten Viertel konnte Taifun Mörsch durch zwei Tore von Patrick Palach (24./ 34.) gar auf 0:3 davonziehen. 

In der Halbzeitpause hatte Trainer Holger Witzenbacher eine taktische Umstellung vorgenommen und schon sah es besser aus. Groß war der Jubel, als Benjamin Walz (44.) den 1:3 Anschlusstreffer erzielte. Doch die Freude währte nur kurz, denn Patrick Palach (44.) mit dem 1:4, konnte vom Anstoß weg wieder den alten Abstand herstellen. Mit seinem abgefälschten Schuss, der über den Schlussmann ins Netz fiel, erzielte Benjamin Walz (49.) das 2:4. Hoffnung keimte wieder auf, als Benjamin Walz (59.) kurz vor dem Pausenpfiff mit seinem dritten Tor den 3:4 Anschluss schaffte. 

Die Hoffnung aber wurde jäh zerstört, als Manuel Fitterer (63.) zum 3:5 erhöhte. Im Gegenzug jedoch, konnte Benjamin Walz (63.) wieder auf 4:5 verkürzen. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Manuel Fitterer (67.) konnte wieder auf 4:6 erhöhen. Benjamin Walz (73.) mit seinem fünften Treffer brachte die Hausherren wieder auf 5:6 heran. Nur ein Tor fehlte noch zur Verlängerung, doch den Pumas rannte die Zeit davon. Max Schmitt (80.) mit seinem „Goldenen Tor“ konnte fast mit dem Schlusspfiff den viel umjubelten Ausgleich zum 6:6 erzielen. Nur wenige Sekunden hatten den MSC Taifun Mörsch von seiner Titelverteidigung getrennt. 

Es kam zur Verlängerung und der MSC Puma erwischte den besseren Start. Gleich in der ersten Minute erzielte Max Schmitt die 7:6 Führung. Drei Minuten später gelang Manuel Fitterer wieder der Ausgleichstreffer zum 7:7. Fast mit dem Pausenpfiff erzielte wiederum Max Schmitt mit seinem Treffer die 8:7 Führung. 

In der zweiten Hälfte der Verlängerung verteidigten die Pumas den knappen Vorsprung bis zum erlösenden Schlusspfiff. 

Glücklich fielen sich die Spieler in die Arme und ließen sich von den Fans feiern. Das gesamte Team kann stolz sein, denn trotz der Rückstände hatten sie sich zu keiner Sekunde aufgegeben.

Vor dem Pokalfinale spielte die Deutsche Jugendnationalmannschaft in einem letzten Testspiel vor der Abreise zur EM nach Russland gegen die Jugendmannschaft des MSC Puma. Da die beiden Goalgetter der Pumas, Nico Benz und Daniel Kiba auf Seiten der Nationalmannschaft spielten, sprang nichts Zählbares für Kuppenheim heraus. Die Nationalmannschaft siegte mit 14:0 Toren.

HGP  

Puma mit erster Saisonniederlage

Die erste Saisonniederlage erlebten die mitgereisten Fans des MSC Puma Kuppenheim vergangenen Freitag im Erwin-Schöffel Stadion in Mörsch. Ein Spiel auf Augenhöhe, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Bis kurz vor Spielende stand es unentschieden in einer kampfbetonten Partie, erst in den letzten zwei Minuten gelang es dem MSC Taifun, das Spiel für sich zu entscheiden.

Durch eine Freistoßvariante gelang es Taifun Spieler Justin Tichatscheck bereits in der 6. Minute Schlussmann Sören Gerber zu überwinden.

Erst im zweiten Abschnitt kam der MSC Puma besser ins Spiel und durch die Tore von Benjamin Walz (26./ 36./ 40.) konnten die Pumas auf 1:3 davonziehen. Doch die Freude währte nicht lange, denn im Gegenzug erzielt fast mit dem Halbzeitpfiff Manuel Fitterer durch einen abgefälschten Schuss den 2:3 Anschlusstreffer.

Nach der Halbzeit kam nun richtig Fahrt ins Spiel und die Zuschauer sahen einen offenen Schlagabtausch. Manuel Fitterer (49.) konnte den Ausgleich erzielen, eine Minute später die Führung für die Pumas durch Benjamin Walz (50.). Wiederum Benjamin Walz (58.) war es der den Spielstand auf 3:5 erhöhte. Patrick Palach traf kurz vor dem Pausenpfiff (60.) zum 4:5 Anschlusstreffer.

Im letzten Abschnitt dann nochmals Vollgas für beide Mannschaften und Manuel Fitterer (61.) erzielte den Ausgleich. Einen Strafstoß verwandelte Dominik Mückenhausen (71.) zur erneuten Führung. Patrick Palach (72.) traf mit seinem Freistoßtor zum 6:6 Ausgleich. Bitter für die Pumas dann die Elfmeterentscheidung zwei Minuten vor Spielende. Schlussmann Sören Gerber hatte reflexartig den Ball aus der Luft gefischt und kam dabei außerhalb seines Torraumes. Unhaltbar verwandelte Patrick Palach (78.) den Strafstoß zur 7:6 Führung.

Die Unparteiischen hatten mit ihren Entscheidungen während des Spieles nicht immer ein glückliches Händchen bewiesen und die Emotionen kochten in den letzten Minuten hoch. Die Folge waren zwei Zeitstrafen gegen die Pumas und so mussten die letzten Sekunden des Spieles mit zwei Spielern über die Zeit gebracht werden. Ein Leichtes war es nun für Patrick Palach (80.) den Schlusstreffer zum 8:6 zu erzielen.

 

HGP 

MSC Puma mit Kantersieg

Einen ungefährdeten 15:0 Sieg konnte der MSC Puma am vergangenen Sonntag gegen den MSC Malsch verbuchen.

Allerdings dauerte es 14 Minuten, bis die Puma Fans das erste Mal jubeln konnten. Zahlreiche Torchancen wurden reihenweise vergeben. Die Mannschaft des MSC Malsch versteckte sich nicht und hatte ebenfalls einige gefährliche Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen. Benjamin Walz (16.) erhöhte auf 2:0, Max Schmitt (27.) und Jannis Schmitt (40.) sorgten mit ihren Toren für den 4:0 Halbzeitstand. Nach der Pause kamen die Pumas nun besser ins Spiel und nutzten konsequent ihre Torchancen. Somit stand es nach sechzig Spielminuten durch die Tore von Benjamin Walz (41./ 42.), Dominik Mückenhausen (46./ 50.) und nochmals Benjamin Walz (60.) 9:0 für den MSC Puma.

Im letzten Abschnitt kam es dann knüppeldick für die junge Mannschaft des MSC Malsch. Sie hatten dem Ansturm des MSC Puma nichts mehr entgegenzusetzen. Max Schmitt (62.), Benjamin Walz (64.), Jannis Schmitt (68.), Robin Benz (70.) und nochmals Jannis Schmitt (72./ 75.) setzten den Schlusspunkt unter die nach der Halbzeit ziemlich einseitigen Partie.

Aufgrund der zahlreichen und hochkarätigen Torchancen die vergeben wurden, hätte das Ergebnis durchaus noch um einige Tore höher ausfallen können.

Am kommenden Wochenende ist der MSC Puma spielfrei!

Am Freitag, den 13. wird sich zeigen, ob die bisherige Glückssträhne des MSC Puma Kuppenheim weiterhin anhält, denn dann ist man Gast beim heimstarken MSC Taifun Mörsch.

HGP

 


Gelungener Rückrundenstart

Mit einem 14:2 Sieg startete der MSC Puma Kuppenheim vergangenen Samstag im niederländischen Budel in die Rückrunde der Motoball Meisterschaft 2018.

Schon nach den ersten zwanzig Minuten zeichnete sich ab, dass es für die Pumas eine klare Sache wird. 4 Tore konnten die Kuppenheimer im ersten Viertel erzielen.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild und der MSC Puma erhöhte zur Halbzeit auf 7:0. Nach der Halbzeitpause gelang Budel der Anschlusstreffer, doch dies hielt den MSC Puma nicht davon ab, das Ergebnis auf 10:1 hochzuschrauben.

Im letzten Viertel konnten aus Kuppenheimer Sicht nochmals vier Tore erzielt werden. Mit ihrem zweiten Treffer kurz vor Schluss, konnten die Niederländer noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Die Tore für Kuppenheim erzielten: Benjamin Walz (4), Jannis Schmitt (4), Dominik Mückenhausen (3), Max Schmitt (2) und Christian Orsag (1).

 

Die beiden Treffer für den MBV Budel erzielten Miel und Stan Looijmans.


Puma mit glücklichem Sieg

Erwartet schwer war das Spiel vergangenen Sonntag beim MSC Comet Durmersheim. Die mitgereisten Fans mussten bis zur letzten Minute um den knappen 4:3 Sieg zittern. Große Probleme bereitete den Pumas der ungewohnte Platz und zahlreiche Ballverluste waren zu beklagen. Sichtlich besser kam der MSC Comet mit den Platzverhältnissen zurecht.

Trotzdem gelang Benjamin Walz die 1:0 Führung (12.) im ersten Viertel. Im zweiten Abschnitt konnte Christian Orsag (39.) auf 2:0 erhöhen.

Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang Norman Brunner der 2:1 Anschlusstreffer. Jonas Burger gelang der umjubelte 2:2 Ausgleich (44.), doch fast im Gegenzug erhöhte Benjamin Walz (45.) wiederum auf 3:2. Die Führung währte nicht lange und Michael Jockers (49.) konnte zum 3:3 ausgleichen.

Mit diesem Ergebnis ging es ins letzte Viertel. Es entstand ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Torchancen. Ein grobes Foul im Strafraum des Comet Durmersheim wurde mit einem Strafstoß für Kuppenheim geahndet, den Dominik Mückenhausen (77.) sicher verwandelte. Im Gegenzug musste Benjamin Walz in höchster Not vor den einschussbereiten Durmersheimern retten und fuhr dabei zur Abwehr durch den eigenen Torkreis. Dies zog laut Regelwerk einen Strafstoß für Durmersheim nach sich. Es war kurz vor Spielende und Durmersheim hätte durchaus den Ausgleich erzielen können. Den Schuss konnte Torwart Sören Gerber parieren und rettete den Pumas den knappen Vorsprung.

Ein glücklicher Sieg, denn der MSC Comet Durmersheim hätte durchaus die Siegesserie der Pumas stoppen können.

 

HGP


MSC Puma nach großem Kampf im Pokalfinale

Bei hochsommerlichen Temperaturen sahen die rund 500 Zuschauer am Sonntag einen regelrechten Pokalkrimi in Kuppenheim. Einen 3:5 Rückstand aus dem Hinspiel galt es für den MSC Puma umzubiegen und zu Beginn der Partie sah es nicht unbedingt danach aus.

Der MSC Ubstadt-Weiher begann sehr druckvoll und es dauerte einige Minuten, bis die Pumas erstmals aus der eigenen Hälfte kamen. Ein in Hochform aufspielender Torwart Sören Gerber musste einige Male in höchster Not retten und konnte seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand bewahren. Torlos ging das erste Spielviertel zu Ende.

Im zweiten Abschnitt fand der MSC Puma nun besser ins Spiel. Durch die Tore von Jannis Schmitt (22./ 32.) führte man zur Halbzeit 2:0.

Doch die Freude über die Führung währte nicht lange, denn Kevin Fröhlich konnte mit seinem Hattrick (46./ 48./ 57.) nach der Pause seine Mannschaft mit 3:2 in Führung bringen und die Hoffnung auf das Pokalfinale war wieder in weite Ferne gerückt.

Die Pumas steckten aber nicht auf und lieferten dem MSC Ubstadt-Weiher im letzten Viertel einen großen Kampf und wurden dafür belohnt. Benjamin Walz (71.) erzielte den Ausgleich und Max Schmitt (76.) brachte die Gastgeber mit 4:3 in Führung. Ein Tor fehlte noch zur Verlängerung und dies gelang Jannis Schmitt in der Nachspielzeit.

Das hohe Tempo und die sommerlichen Temperaturen zollten ihren Tribut und die Mannschaft des MSC Ubstadt-Weiher war sichtlich erschöpft. Der MSC Puma nutzte konsequent diese Schwäche aus und durch die Tore von Max Schmitt (85.) und Benjamin Walz (91.) zog man auf 7:3 davon. Dies war bereits die Vorentscheidung in dieser spannenden Partie. Den Schlusspunkt mit seinem Tor zum letztendlich verdienten 8:3 Sieg setzte Max Schmitt (96.). Ein Lob an das gesamte Team für diese großartige Leistung!

Das Pokalfinale bestreitet der MSC Puma am Sonntag, 22. Juli um 15.00 Uhr im eigenen Stadion. Gegner wird der MSC Taifun Mörsch sein.


Puma besiegt Philippsburg

Am vergangenen Sonntag sahen die rund 250 Zuschauer eine Partie mit Licht und Schatten aus Sicht des MSC Puma Kuppenheim. Der MSC Philippsburg erwies sich als eine harte Nuss, die gar nicht so einfach zu knacken war. Die erste Hälfte des Spiels gehörte den Philippsburgern und zur Halbzeit führten sie völlig verdient mit 1:0 durch das Tor von Jan Zoll in der 13. Minute. Die Führung hätte durchaus noch höher ausfallen können, wäre da nicht Torwart Sören Gerber gewesen, der alle Hände voll zu tun hatte, die zahlreichen Torchancen des MSC Philippsburg zu verhindern. Harmlos dagegen die Angriffe der Gastgeber, die bis auf drei oder vier Situationen kaum Gefahr für das gegnerische Tor brachten. Nach der Halbzeit kamen die Pumas besser ins Spiel und der Knoten platzte endgültig, als Dominik Mückenhausen in der 47. Minute den Ausgleich erzielen konnte. Max Schmitt erhöhte mit seinen beiden schnellen Toren (49./ 51.) auf 3:1 und Christian Orsag (58.) konnte kurz vor Ende des dritten Spielviertels den Vorsprung auf 4:1 Tore ausbauen. Im letzten Abschnitt war beim MSC Philippsburg dann die Luft raus und der MSC Puma dominierte nun das Spielgeschehen. Durch die Tore von Dominik Mückenhausen (64./ 73.), Jannis Schmitt (67.) und Max Schmitt (78.), schraubten sie den Spielstand hoch auf 8:1 Tore. Dies war auch gleichzeitig der Endstand. Durch die umsichtige Leitung der beiden Unparteiischen, blieb das Spiel jederzeit fair und sportlich.

HGP


Puma bezwingt Ubstadt-Weiher

Ein Krimi bis zur letzten Sekunde - so kann man das Motoballspiel vergangenen Samstag beim MSC Ubstadt-Weiher bezeichnen.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein Torwart Sören Gerber in Hochform, waren der Garant für den knappen Sieg der Pumas.

Bereits im torlosen ersten Viertel zeichnete sich ab, dass es ein Spiel auf Augenhöhe sein wird.

Im zweiten Abschnitt ging der MSC Puma durch die Tore von Jannis Schmitt (25.) und Benjamin Walz (26.) mit 2:0 in Führung. Vier Minuten später konnte Ubstadt-Weiher nach einem groben Foul der Kuppenheimer im Strafraum den fälligen Strafstoß zum 2:1 Anschlusstreffer verwandeln.

Nach der Halbzeit konnte Ubstadt-Weiher mit Toren in der 44. und 53. Minute mit 3:2 in Führung gehen. Doch diese währte nicht lange, denn Benjamin Walz (56.) konnte ausgleichen und mit dem Pausenpfiff erzielte Max Schmitt (60.) wiederum die Führung für die Pumas.

Nun folgte ein Schlussviertel, bei dem beide Mannschaften wirklich alles gaben. Zahlreiche Torchancen und packende Zweikämpfe sahen die Zuschauer in diesen zwanzig Minuten. Ubstadt-Weiher schaffte in der 62. Minute den Ausgleich und nach einer verunglückten Rückgabe der Ubstädter, schaltete Benjamin Walz am schnellsten und versenkte den Ball im Tor zur erneuten Führung(70.). Diese währte nicht lange, denn eine Minute später (71.) konnte Ubstadt-Weiher erneut ausgleichen.

In den letzten zehn Minuten folgte dann ein offener Schlagabtausch, bei dem Torwart Sören Gerber mit Glanzparaden den MSC Puma vor einem erneuten Rückstand bewahrte. Die Erlösung dann durch Benjamin Walz (76.) mit seinem Tor zur 6:5 Führung.

Dies war auch gleichzeitig der Endstand, denn gekonnt brachte man dann die letzten Minuten über die Bühne.

Ein großes Lob an die Mannschaft, die mit ihrem Einsatz und ihrer Disziplin den mitgereisten Fans einen tollen Abend bescherten.

Am kommenden Sonntag, 03.06.18 ist der MSC Philippsburg zu Gast beim MSC Puma Kuppenheim. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr. 


MSC Puma startet mit Niederlage ins Pokal-Halbfinale

Mit einer 5:3 Hinspiel-Niederlage beim MSC Ubstadt-Weiher trat man vergangenen Samstag die Heimreise an. Eine Niederlage, die man zu Hause durchaus noch umbiegen kann. Das Ergebnis wäre sicherlich freundlicher ausgefallen, hätte man die erste Hälfte nicht regelrecht verschlafen.

Das erste Viertel war noch relativ ausgeglichen und blieb torlos. Im zweiten Abschnitt hatte Ubstadt-Weiher mehr Spielanteile und auch mehr Torchancen. So ging man völlig verdient mit einem 2:0 Vorsprung in die Halbzeit.

Auch im dritten Abschnitt erwischte Ubstadt-Weiher den besseren Start und kurz nach Anspiel erzielten sie das 3:0. In der Folge kamen die Pumas immer besser ins Spiel. Jannis Schmitt und Benjamin Walz erzielten die beiden Tore zum 3:2. Kurz vor Ende des 3. Spielviertels konnte Ubstadt-Weiher wieder auf 4:2 erhöhen. Hoffnung keimte im letzten Abschnitt nochmals auf, als Benjamin Walz gleich zu Beginn auf 4:3 verkürzte. Es entstand ein offener Schlagabtausch und die Torhüter mussten mit Glanzparaden ihr ganzes Können beweisen, um noch mehr Tore zu verhindern. Durch einen schnellen Konter konnte dann Ubstadt-Weiher in der 68. Minute den Schlusspunkt zum 5:3 setzen. Alles Bemühen der Kuppenheimer blieb im Anschluss erfolglos.

Der MSC Puma möchte trotz der Niederlage, daheim den Spieß umdrehen und ins Finale um den ADAC Pokal 2018 einziehen .Richtig Spannung ist angesagt, wenn dann am 10. Juni das Rückspiel in Kuppenheim stattfindet


MSC Puma verdienter Sieger im Spitzenspiel 

Über 600 Zuschauer sahen vergangenen Sonntag bei sommerlichen Temperaturen ein kampfbetontes und bis zur letzten Minute spannendes Motoballspiel zwischen dem MSC Puma Kuppenheim und dem MSC Taifun Mörsch.

Der MSC Taifun erwischte den besseren Start und Patrick Palach brachte seine Mannschaft bereits in der zweiten Minute mit seinem Treffer in Führung. Max Schmitt war es, der zwei Minuten später den Ausgleich erzielte. In der 6. Minute ging der MSC Puma durch Jannis Schmitt erstmals in Führung. Kurz vor Pausenpfiff konnte erneut Patrick Palach den Ausgleich erzielen.

Auch im zweiten Abschnitt war es eine überwiegend ausgeglichene Partie. Benjamin Walz in der 37. Minute für Kuppenheim und Manuel Fitterer in der 39. Minute für Mörsch, sorgten mit ihren Treffern für den 3:3 Halbzeitstand.

Nach der Halbzeitpause konnte der MSC Puma das Spiel besser kontrollieren und baute durch die Tore von Benjamin Walz (54./ 59.) den Vorsprung auf 5:3 aus.

Für die Vorentscheidung im letzten Viertel sorgte Jannis Schmitt mit seinem Tor zum 6:3 in der 61. Minute. In der 68. Minute erhöhte Benjamin Walz mit seinem Treffer gar auf 7:3. Der MSC Taifun Mörsch gab aber nicht auf und kämpfte bis zur letzten Minute. Belohnt wurde der Einsatz durch die Tore von Patrick Palach (73.) und Lucca Fuchs (78.) zum 7:5. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.

Der Sieg geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung, denn der MSC Puma war an diesem Tag einfach das bessere Team.

Am Samstag, 12. Mai muss der MSC Puma zum Halbfinal-Hinspiel um den ADAC Pokal 2018 beim heimstarken MSC Ubstadt-Weiher antreten. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr.

 Das zweite dmsj-Jugendturnier findet gleichfalls am Samstag, 12. Mai beim MSC Taifun Mörsch statt.

Turnierbeginn in Mörsch ist um 10.00 Uhr.

Tabellenführer Puma Kuppenheim bestreitet sein erstes Spiel um 11.10 Uhr gegen den MSC Ubstadt-Weiher.

HGP 


MSC Puma im Halbfinale des ADAC-Pokals

Für den MSC Puma war es nach dem 24:3 Hinspiel-Erfolg in der Pokalrunde eine reine Formsache vergangenen Samstag beim MBC Halle. Mit einem 6:2 Erfolg sicherte man sich den Einzug ins Halbfinale.

Aufgrund des komfortablen Vorsprungs kamen auch verstärkt die Ersatzspieler zum Einsatz. Die Platzverhältnisse waren ungewohnt schwierig für die Mannschaft des MSC Puma, trotzdem war es eine klare Sache. Die Tore für Kuppenheim erzielten Benjamin Walz (2), Jannis Schmitt (2), Dominik Mückenhausen (1) und Christian Orsag (1). 

Am 12.5. um 19 Uhr und 10.6. um 15 Uhr finden die Halbfinalspiele statt. Der MSC Puma muss zunächst auswärts beim MSC Ubstadt-Weiher antreten. 


MSC Puma auch beim MSC Malsch erfolgreich

Mit dem gleichen Ergebnis wie bereits eine Woche zuvor gegen Budel, besiegte der MSC Puma am Samstag den MSC Malsch mit 12:3 Toren.

In bestechender Form präsentierte sich Youngster Jannis Schmitt.

Der Sieg hätte durchaus noch um einige Tore höher ausfallen können, wären da nicht die zahllosen vergebenen Torchancen gewesen.

Alles in Allem kann Trainer Holger Witzenbacher mit der Leistung seiner Mannschaft  jedoch zufrieden sein. Gastgeber Malsch hatte nur wenige Torchancen und die Pumas das Spiel jederzeit unter Kontrolle.

Die Tore für Kuppenheim erzielten Benjamin Walz (5), Dominik Mückenhausen (3), Max Schmitt (2) und Jannis Schmitt (2).

Ein echter Prüfstein wird es dann am 06. Mai im Stadion an der Eichetstraße geben, wenn der MSC Taifun Mörsch zu Gast sein wird.

Vorher jedoch muss die Mannschaft des MSC Puma am Samstag, 21. April zum Pokalrückspiel ins 570 km entfernte Halle reisen.

Nach dem 24:3 Erfolg im Hinspiel, stehen die Pumas bereits mit einem Bein in der dritten Pokalrunde.

Ihr Debüt mit den neuen Suzuki Motorrädern wird die Jugend ebenfalls am Samstag, 21. April beim dmsj-Turnier in Ubstadt-Weiher geben.  Das Turnier startet um 10.00 Uhr, die Puma-Jugend bestreitet ihr erstes Spiel um 11.10 Uhr gegen den letztjährigen Vizemeister MSC Philippsburg.

HGP

Auch von unserer Seite die besten Genesungswünsche an Thomas Schmidt. Er verletzte sich beim Spiel MBV Budel gegen MSC Taifun Mörsch schwer.


MSC Puma mit gelungenem Saisonauftakt

Bei fast sommerlichen Temperaturen sahen die rund 400 Zuschauer einen ungefährdeten 12:3 Erfolg gegen den MBV Budel.

Die Pumas taten sich zu Beginn der Partie recht schwer gegen die Niederländer. Nach 20 Minuten führte man zwar mit 2:0 durch die Tore von Max Schmitt (9./ 20.), doch dies spiegelte nicht unbedingt den Spielverlauf wieder. Die couragiert aufspielende Mannschaft des MBV Budel brachte die Abwehr des MSC Puma mehrfach in Bedrängnis.

Im zweiten Abschnitt kamen die Pumas besser ins Spiel und zur Halbzeit stand es durch die Tore von Benjamin Walz (21./ 30.), Max Schmitt (34.) und Dominik Mückenhausen (37.) 6:2 für den MSC Puma. Die Gegentore erzielten Carlo van Geltrop (24.) und Stan Gielen (39.).

Nach der Halbzeit dominierte der MSC Puma das Spielgeschehen. Kaum ein Entlastungsangriff der Gäste, dafür Powerplay des MSC Puma. Durch die Tore von Max Schmitt (43./ 52.), Benjamin Walz (51./ 56.) und Jannis Schmitt (57.) schraubte man das Ergebnis hoch auf 11:2.

Im letzten Abschnitt verflachte das Spiel merklich. Lediglich Jannis Schmitt (74.) erzielte in einem sehenswerten Alleingang das Tor zum 12:2, ehe Miel Looijmans (77.) mit seinem Treffer zum 12:3 den Schlusspunkt setzte.

 Allerdings war man sich einig, dass zum Heimspiel gegen den MSC Taifun Mörsch am 06. Mai noch eine Schippe draufgelegt werden muss. 

Das nächste Spiel bestreitet der MSC Puma am Samstag, 14. April beim MSC Malsch. Spielbeginn ist um 17.00 Uhr. 


Klarer Sieg im Pokalhinspiel

In Kuppenheim sahen die rund 200 Zuschauer 27 Tore. Dabei setzte sich der MSC Puma Kuppenheim mit 24:3 gegen den 1. MBC 70/90 Halle durch. Nach 20 Minuten war die Partie entschieden. Die Hausherren führten duch Tore von Jannis Schmitt (4), Christian Orsag (2), Benjamn Walz (2) und Dominik Mückenhausen mit 9:0. Der Torreigen setzte sich im zweiten Abschnitt weiter fort. Walz (3), Jannis Schmitt (3), Orsag und Mückenhausen erhöhten auf 17:0. Marc Wochatz sorgte dann kurz vor der Halbzeitpause mit dem 17:1 für ein Lebenszeichen der Gäste. Nach der Halbzeit kamen die Gäste ein wenig besser ins Spiel. Marc Wochatz verkürzte mit zwei Toren auf 17:3. Danach nahm der Puma wieder Fahrt auf. Mückenhausen erhöhte mit einem Doppelschlag auf 19:3. Im letzten Viertel machten dann Jannis Schmitt (2) und Walz (3) alles klar zum 24:3-Endstand.

 


Comet Durmersheim - Puma Kuppenheim 3:5

300 Zuschauer sahen ein rasantes Spiel zwischen dem MSC Comet Durmersheim und dem MSC Puma Kuppenheim. Das Hinspiel gewann der deutsche Meister mit 10:6 und musste sich darum noch einmal richtig reinhängen, um die nächste Runde zu erreichen. Michael Jockers nährte die Hoffnungen des Altmeisters auf ein Weiterkommen mit dem 1:0 im zweiten Viertel. Im Anschluss übernahmen aber die Gäste das Kommando und drehten die Partie. Max und Jannis Schmitt brachten die Pumas mit 2:1 in Führung. Benjamin Walz erhöhte im dritten Viertel auf 3:1. Mitc Gennadii konnte im Anschluss für Durmersheim verkürzen. Max Schmitt stellte aber dann den alten Abstand wieder her. Zwar gelang Jonas Burger noch das 3:4, der MSC Puma war am Sonntagnachmittag aber das bessere Team. Max Schmitt sorgte im letzten Viertel für den verdienten 5:3-Endstand. Aufgrund eines unsportlichen Fouls kurz vor Ende des Spiels sah Max Schmitt die rote Karte und ist somit für zwei Pokalspiele gesperrt.

 Bericht T.M.


Pokalspiel MSC Puma Kuppenheim - MSC Comet Durmersheim

Über 250 Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag den ersten Auftritt des russischen Nationalspieler Mits Gennady im Dress des MSC Comet Durmersheim. Der Altmeister war beim MSC Puma Kuppenheim zu Gast und überraschte die Zuschauer mit einem starken Beginn. Mit 2:0 führte der MSC Comet nach 20 Minuten durch Tore von Michael Jockers (4.) und Jonas Burger (20.). Benjamin Walz konnte in der 22. Minute verkürzen, allerdings stellte Burger nur sieben Minuten später den alten Abstand wieder her. Max Schmitt verkürzte in der 30. Minute auf 2:3. Doch Jockers konnte in der 31. Minute sogar das 4:2 für die Gäste erzielen. Nach der Halbzeit kamen die Hausherren besser ins Spiel und drehten die Partie. Walz (46., 50.) glich aus. Max Schmitt (54.) und erneut Walz (59.) brachten die Hausherren erstmals in Führung. Burger konnte in der 59. Minute auf 6:5 verkürzen. Im letzten Viertel machten dann Jannis Schmitt (63.) und Walz mit einem Hattrick (69., 77., 79.) alles klar. Burger sorgte in der Schlussminute für den 10:6-Endstand. Trotz des Sieges wartet auf den deutschen Meister ein schwerer Gang im Rückspiel in einer Woche. 

 Bericht T.M.