Die Pumas jagten gestern in der Austrian SimRacing Team Trophy (ASTT) auf dem Canadian Tire Motorsports Park.

Bild1 mit Quelle
Die Pumas jagten gestern in der Austrian SimRacing Team Trophy (ASTT) auf dem Canadian Tire Motorsports Park.
 
Viel Historie auch hier, immerhin fuhren auf dieser Strecke schon Clark, Stewart, Andretti, Fittipaldi, McLaren, Lauda und Villeneuve. Da die Kanadier durchaus ein lustiges Völkchen sind, haben sie den schnellsten Teil der Rennstrecke Mario Andretti Gerade genannt, allerdings, es ist halt keine Gerade :-). Entscheidend ist aber die Moss Kurve, eine wirkliche anspruchsvolle Doppelrechts, Grüße vom linken Vorderrad – wenn es dort blockiert, dann das totale Sch… (das darf ich nicht schreiben, sagt @MaxSchmitt). Der gute Sir Stirling mochte es etwas herausfordernder! Kurze Berichtigung übrigens, der Kurs liegt nicht im Burgenland, wie der Chronist im Vorbericht annahm. Ich denke, es muss bei Amsterdam sein, denn eine Stadt in der Nähe heißt Ajax. 
 
Harald Stadler/Simon Rohowski und Nico Ziehr/Rene Köhler trugen die MSC Puma Kuppenheim Farben mit Stolz, außerdem wäre beinahe noch unser Franz Mittendorfer unterwegs gewesen. Aber da gab es administrative Probleme, schade.  Eine neue Erfahrung, mit Boxenstopp und Fahrerwechsel und gegen Konkurrenz, die wir noch gar nicht kannten – die uns aber auch noch nicht!  Boxenstopps kennen wir ja gut aus dem realen Leben, bei Interesse gerne bei Valteri Bottas nachfragen… 31 GTE-Boliden drängelten sich auf der knapp 4 km langen Strecke und hatten Spaß, die Rennleitung allerdings auch.
 
In der Quali, gefahren von Harald und Nico, am Ende die Plätze 9 und 23.
 
Die Renngeschichte müsste eigentlich “Harald und der Ferrari ohne Flügel” heißen :-), @Harald, dass Du da die Ruhe bewahrt hast (es war lustig Simon beim Beruhigen zuzuhören), großes Kompliment. Wie der Kommentator zu Recht gesagt hat, ja, da sind welche ausgefallen, aber du musst DANN HALT AUCH AM ENDE DA SEIN!!
 
Blicken wir auf unsere zwei Racer:
 
Rene im Sachsenblitz war  sofort in einen schweren Unfall verwickelt und musste direkt nach dem Start leider für eine längere Reparatur in die Box, Schuldfrage des Unfalls war nach den gezeigten Bildern unklar. Aber gut, dass das virtuell war, woww, nette Luftfahrt :-). Übrigens geht der Mathematik-Preis an Rene und Nico, um gewertet zu sein brauchte man 70% des Sieger, also 67,9 Runden, der Sachsenblitz wurde 24ster mit – na klar – 68 Runden!! Nico hatte als zweiter Fahrer beim Mitrechnen Schweißausbrüche.
ene der fliegende Sachse, Nico’s Blutdruck in der Sekunde war medizinisch bedenklich – Danke an die ASTT
@cheersMR – Notiz machen, beim Sachsenblitz kann man den Heckflügel auch als Werbeplatz nutzen
 
Simon fuhr den ersten Stint für unsere Nr. 39, grundsolide – hatte bei einem Abflug direkt neben ihm etwas Glück –  und ließ vor allem die Reifen am Leben. Naja, viel Gummi war nach einer Stunde nicht mehr drauf.
Simon verfolgt von Prism Grandpa, @Simon, ob da Opa Hans drinsitzt? – Danke an die ASTT
 
Knapp hinter der TOP 10 wurde dann nach 60 Minuten der Fahrer getauscht. Harald war relativ bald auf 9 angekommen und steckte dann hinter dem Ferrari ohne Flügel. In der Kurve, da kann man nicht überholen, war Harald gefühlt 30 % schneller. Auf der Gerade, da kann man überholen, war der Ferrari knapp schneller als Harald – herrgottsakramentnocheinmal….da kämpft man gegen eine flache Pommestheke!
@Harald, nicht böse sein, so sieht es hinter einem Ferrari aus 🤣 Danke an die ASTT
 
Aber nach 40 Minuten war der Ferrari dann ENDLICH passiert und mit noch einer Überholung und verschiedenen selbstverschuldeten Abflügen vor uns, fuhr die 39 von Simon und Harald unter dem Jubel des Chats mit Harald am Steuer auf dem Podiumsrang 3 ins Ziel. GRATULATION!!!!
 
Ein großes Lob an die Organisation, tolles Event, prima Kommentar , rundum gelungen – Danke von Euren Pumas aus Kuppenheim!
 
Hinterher standen unsere Porsches wieder sicher in der virtuellen Garage, denn wie sagt Walter Röhrl “Eine Garage ohne Porsche 911 ist doch ein ödes, leeres Loch.” Ein Philosoph der Mann!
 
Weiter geht’s es mit den übertragenen Puma Rennen im ADAC SimRacing Cup. Am 16.6. greift unser Kirsten Kluge in Daytona an. Die ASTT setzt die Serie am 3.7. in Spa fort. @Ralf Stößer, Daytona, schöne Strecke….
 
Wie immer, bleibt gesund und sportlich!
 
PS: @Rene: “Schicke Stoppuhr”, “Willst Du auch eine, sind italienisch” – LeMans steht ja auch an. Wer es nicht kennt, LeMans 66 – Gegen jede Chance (mega Film)
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp