Finale des ADAC SimRacing Cups: Pumas stürmen Hockenheim/Okayama

image-8
Finale des ADAC SimRacing Cups: Pumas stürmen Hockenheim/Okayama, 
außerdem fuhr die ERC in Detroit 
 
Hungrige Raubtiere auf der Jagd nach Glanz, Glorie, Nobelpreisen 😮 und natürlich Spaß. Los ging es in Okayama mit Kirsten (Banzai!) und dann jagten die Pumas auf dem Hockenheimring (Hallali)! Zwischendrin unser Trio Franz, Christian und Dirk (yippieh!) auf Belle Isle bei der ERC.
 
 
Ehre, wem Ehre gebührt. Die Sieger vorab: In den 5 Ligen der ASRC mit insgesamt über 160 Teilnehmern erreichten unsere Pumas super Platzierungen, zwei Podien und weitere 6 TOP 10 Plätze😍

#SuperPumaOle!!!

 
Und in der nächsten Saison könntest auch DU hier erscheinen. Teammitglieder nehmen wir bei Puma gerne noch auf – melde Dich einfach beim Verein – siehe unsere HP Kontakt – MSC Puma Kuppenheim.  Standort ist egal, Spaß am Racen wichtig und ein Sim-Ríg wäre auch nicht schlecht. 
 
Silber ist irgendwie die Puma Farbe diese Saison. Nach großartigem Finale beim Motoball, ging es mit 5:5 am Ende der Verlängerung ins Elfmeterschießen. In diesem Glücksspiel gewann dann Ubstadt-Weiher (Gratulation!), wobei das Spiel keinen Verlierer verdient hatte. @Puma-Motoballer, tolles Spiel, Werbung für den Sport und Kompliment zur Vizemeisterschaft. Lind A traf den Nerv: “Es ist immer sooooo schwer den ViZE MEISTER zu feiern😉💛🖤 aber auch das müssen erst andere nachmachen, so bitter es sich gerade anfühlt , es ist doch insgesamt ein gutes Ergebnis”
Puma schießt in letzter Sekunde der Verlängerung den Ausgleich
Die SimRacer fieberten mit den Motoballern (wie ja auch umgekehrt) #PumaRockt
 
Zurück zum SimRacing:
Unseren internen Wettbewerb um die Hotlap am Nürburgring gewinnt Leonhard – well done! Kirsten machte ihm das Leben sehr schwer, aber Leonhard brachte den veritablen Vorsprung über die Ziellinie: Endstand Leonhard (400,4), Kirsten 390, , Franz (341), Harald (318), Simon (306), Leo-Livius (279), Nico (170),Thorsten (169), Rene (145),  Martin (127), Robin (127), Sascha P. (116,4) und Marko (28,8). Hier nahmen nur die Racer teil, die schon im April für Puma fuhren.
Nordschleife wir kommen. Leonhard, der Chronist und mit Wild Card dabei Simon werden Spaß haben! 
 
Der ADAC SimRacing Cup ist unsere Puma Hauptserie. Nicht nur, aber auch, weil es ohne den ADAC Südbaden die SimRacing Sparte beim MSC Puma Kuppenheim gar nicht gäbe. Nochmal DANKE an die Mannschaft dort, insbesondere die Wolbers! Diese Saison war natürlich nicht die erste Runde, in der Premierensaison fuhr schon unser Robin in Liga 2, Simon gewann als Gaststarter in Liga 3 und verschiedene werdende Pumas waren unterwegs: René, Harald, Nico, Dirk, Danny, Sascha, Marko…
 
Mit dem Start der zweiten Saison, dem Qualifying im April dieses Jahres in Okayama, gingen die Puma erstmals in echter Rudelstärke an den Start:
 
Zur Rennwoche: Adrenalin wurde eimerweise vergossen, Hormone ausgeschüttet, Lack getauscht, Flugfähigkeiten geprobt (Sascha R.!!) und am Ende wurde gefeiert. Das der Schampus virtuell war wurde jedoch durchaus kritisch gesehen.
 
Robin Heise und Simon Rohowski als Teamchefs sowie Violetta Carls, Christan Gerte, Dirk Herzog, Thorsten Klinger, Kirsten Kluge, René Köhler, Danny Kolleth, Franz Mittendorfer, Martin Möst, Sascha Rubel, Harald Stadler, Erik Thomas, Dennis Viehmann, Leo-Livius Arne Weber,  Leonhard Ziegler und Nico Ziehr fuhren die Raubkatzen Renner. Kirsten, Sascha R. und Erik fehlen oben im Bild leider.
 
BMW, McLaren, Mazda, Lambo, Audi, Tatuus, Porsche… verschiedenste Boliden (leider kein Bugatti Veyron) kämpften im gelb-schwarzen Puma Dress.
So sieht das dann aus, hier Dennis gegen Simon in der Liga 1. Der stets gute Kommentator Tobi Brockmann bemerkte amüsiert, “das Feld besteht gefühlt zu 75% aus Pumas”
 
Und wieder gab es viel Grund auf unsere Racer stolz zu sein. Die Ausbeute der 12 Rennen war bemerkenswert! 
 
Rennsieger: Kirsten, Danny
Zweiter Platz: Franz
Dritter Platz: Kirsten, Christian
 
Außerdem ging es 14  mal in die Top 10: 4ter Leo-Livius, 5ter Dirk, Leo-Livius 6ter Franz 7ter Simon 8ter Harald, Christian, Franz, Nico 9te Violetta, Danny 10te Violetta, Dirk. Sascha R.
 
Dem gebührt höchstes badisches Lob: “Ihr hesch’s nit schlecht g’macht!”. Für alle Nicht-Badener, das ist ein emotionaler Ausbruch in Baden, eventuell nur noch steigerbar mit “man kann´s habe”.
 
 
Zu den Races, Kirsten ging in Okayama in Vorlage. Und wie…
In den Worten von Michael Buffer: Let´s get ready to ruuuuuuuuuuuuuuuuuuumble!
 
 

ASRC: Einsteiger im Mazda MX5 in Okayama

Kirsten Kluge auf Platz 3 in Rennen 1 und Sieger im Rennen 2 – in der Gesamtwertung SILBERANG, PODIUM!!!
Gratulation natürlich auch an den überlegenen Sieger dieser Serie Lennart Schnebel.
Kirsten in der letzten Runde – mit der ominösen 1 vor seinem Namen!
 
Kirsten startete für seine Verhältnisse verhalten in den Rennabend, aber dann hielt Robin das Schild hoch “7000+ Go like hell”! Matt Damon ließ grüßen.
Schon im ersten Rennen war Kirsten als Mitglied der Kampfgruppe Hüter, Kluge, Schneider und Arbanas dauernd im Bild. Es wurde munter durchgetauscht, am Schluss fuhr unser Puma auf 3 ins Ziel. In der genannten Gruppe ging es stets fair zu, auch wenn das Thema Sicherheitsabstand einem Verkehrsrechtler die Haare zu Berge stehen lies. In der letzten Runde gelang es Kirsten nahezu gleichzeitig vorne und hinten mit den Konkurrenten zu kuscheln – man hatte sich richtig lieb. 😅
 
Rennen 2 ging für Kirsten auf Platz 3 los und am Ende hat er das Rennen gewonnen (der schier übermächtige Lennart Schnebel machte kurz vor Schluss einen Fehler), doch selbst dieser tolle Sieg verblasste hinter dem Duell der Saison.
Kirsten und Bernd Schumacher fuhren etwa 20 Minuten lang miteinander, voreinander, hintereinander, nebeneinander, übereinander und untereinander. Der Regisseur wollte gar nicht mehr wegschalten. Kirsten und Bernd, da hatten sich Zwei gefunden und sichtlich Spaß am Racing.😄  Der offizielle Rennticker vermeldete minutenlang nur noch “Schumacher überholt Kluge, Kluge überholt Schumacher, Schumacher überholt Kluge, Kluge überholt Schumacher, Schumacher überholt Kluge, Kluge überholt Schumacher ….”. Hubertus Vier Gastkommentator und Liga 1 Fahrer staunte “Hammer” und war richtig traurig als das Duell endete – der Chronist ist bei Hubertus, vielleicht DER Zweikampf der Saison. Ganz großer Sport!
 
Eindrücke des Fights, “Platz da für Mazda”, weil es so schön war…
Es war auch deshalb DAS Duell der Saison weil es KOMPLETT fair ablief! RESPEKT an beide Fahrer. 
 
@Kirsten, @Bernd, mit diesen Fahrzeugen läuft ja die Quali für die nächste Saison. Die Liga 1 Meute ist beim Betrachten Eures Speeds ziemlich nervös geworden!
Die Rennleitung mochte der guten Laune auch nicht im Weg stehen und meldete kryptisch
Auf Nachfrage hat der Chronist erfahren, dass das bedeutet beide Fahrer werden zum Eis essen eingeladen – oder so. 😵
 

Intermezzo bei der ERC: GT3 Spektakel in Detroit (Belle Isle)

Franz Mittendorfer: Im Rennen auf 9, in der Wertung Pro auf 8
Christian Gerte: Im Rennen auf 12, in der Am Wertung auf 3!! (Podium, yes!)
Dirk Herzog: Im Rennen auf 16, in der Am Wertung auf 5
 
Oliver Tasch schickte die ERC GT3s in die USA auf die schöne Insel im nicht ganz so schönen Detroit. Dort gibt es am Ende der Start und Zielgeraden eine hübsche 90 Grad (!) Rechtskurve – man muss dort blinken. 😎 Die Betonplatten Strecke erinnert fast an das Karussell auf der Nordschleife – Belag ähnlich Traktor-freundlich. Belle Isle hat ein kreatives Auslaufzonenkonzept, es gibt schlichtweg keine. 29 GT3 gingen auf den Kurs. Alle Pumas im Porsche – auch der einsame Ford von Kevin Fülling war wieder dabei!
 
Die Pumas kamen aus dem Getümmel, Start von 14 Franz, 18 Christian und 23 Dirk. 
Christian im Anflug, dies Bild sahen mehr als die Hälfte der Mitstreiter im Rennen im Rückspiegel – denn Christian hatte am Start kein Fortune. Er wurde umgedreht, hoppala, und fiel dabei GANZ nach hinten zurück. Danach folgte ein fehlerfreies, souveränes Rennen. Christian gelang es über die Hälfte der Konkurrenz zu überholen!
 
Dirk kämpfte im Bereich 15 -18, Franz knabberte stets an der Top10.
 
Tolle Szenen im Rennen, Ford gegen Ferrari (Le Mans 66 ließ grüßen), Dirk überholt auf letzter Rille, Franz gegen David Klak…. Es war alles dabei! Erneut einige anregende Formulierungen des wirklich guten Kommentators Roy Struck. Eine Auswahl: Bei einer Divebomb “Versuch des Grauens”, über den Live-Chat “entweder lese ich es, oder ich lese es nicht”, Dirks Überholmanöver im Falsett kommentierend “da werd´ ich ganz männlich”.
David Klak übrigens wieder im ganz schwarzen Lambo. Er plante offenbar erneut ein Nachtrennen (siehe letztes Rennen)?!
Und so sehen die Auslaufzonen (aka Betonwände)  aus. Der Porsche hilft dem Vordermann beim Steuern, wobei man erwähnen muss, dass der vorher einen Fahrfehler drin hatte, es gab auch keine Strafe.
 
Zudem hat der Chronist den ohne Frage unter Pseudonym antretenden Tobias Schreiber enttarnt (Tobias möge diesen Kommentar verzeihen). Tobias hat im Interview so oft sinngemäß gesagt, “die Pace war da”, das ist in jedem Fall unser …. (alle Pumas setzen hier denselben Namen ein 🤣 ). Siehe unten bei Literatur-Nobelpreis.
 
Zum Schluss die Interviews, mit Bronze Puma Christian – authentisch, analytisch, stolz wie Bolle (zurecht!) und wie alle klitschenass geschwitzt. Mega!
Gewonnen hat nach tollem Rennen Nils Schott im Ferrari – Gratulation dazu!
 
Erwähnt werden MUSS noch der Ehrenmann Moment des Rennens. In der letzten Runde überholte Tobias Schreiber mit einem etwas über optimistischen Rempler Franz…. 
Der Moment in dem Franz touchiert wird und etwas auf Österreichisch gemurmelt hat, was hier keinesfalls zitiert werden darf. 🤐
Aber dann hat Tobias (der Echte s.o.) sofort verlangsamt, sich entschuldigt und Franz wieder vorbeigelassen – GROSSES KINO – FAIRPLAY at it´s best!
 
In der Gesamtwertung Am liegt Christian nun ganz nah an den TOP4 auf Platz 5, Dirk dahinter auf 6. In der Pro Klasse liegt Franz auf der 15.
Ein großes Danke an Oliver und sein Team für den wie stets prima organisierten Rennabend – es ist immer schön bei Euch in der ERC und Danke, das wir die Bilder nutzen dürfen!
 
 

ASRC: Junioren im Tatuus am Hockenheimring

Leo-Livius Arne Weber Rennen 1 auf Platz 5 (eigentlich 2 😣), Rennen 2 auf 4 – in der Meisterschaft auf Platz 4
Violetta Carls (Gaststart) Rennen 1 auf 9, Rennen 2 auf 10
Gratulation an die beiden Seriensieger Nils Röttele gewann bei den jüngeren Fahrern, Alessio Bender bei den etwas älteren!
 
Die Junioren übernahmen das Zepter. Leo-Livius zog die Schuhe aus und ab ging die wilde Fahrt. Auch Serien-Gaststarterin Violetta war wild entschlossen, Managerin Stephanie (aka Mutter) unterstützte live “am Rig”.
Mal schauen, was VRS Coach Martin Krönke gebracht hat? Die Tatuus Open Wheeler gingen auf den Kurs. Leo-Livius hatte noch Außenseiter Chancen auf das Podium. Ein kleines aber erlesenes Feld mit 13 Tatuus machte sich auf die Reise. Ins erste Rennen gingen unsere Pumas auf 5 Leo-Livius und 11 Violetta. Hohes Niveau bei den Junioren, nur gut 2 Sekunden zwischen den ersten 12 Startern.
 
Entscheidend war die Parabolika und die anschließende Spitzkehre in beiden Rennen. Großartig, die Junioren kamen dort unfallfrei  three-wide mit den Open Wheelern durch!
Leo-Livius bei der Vorbereitung. Puma Rennanalyst N.Z. merkt an, dass sei unter Umständen, eventuell, vielleicht kein Tatuus. Details…
 
Rennen 1: Großer Kampf, Leo-Livius und Nils Röttele battleten – das tun sie immer – und Vioo ging elegant gleich mal an 2 Kollegen vorbei #PumaRockt. Es wurde ein sehr erwachsenes Rennen von beiden Pumas! Leo-Livius schaute sich die Konkurrenten einen nach dem anderen ganz in Ruhe aus und war am Ende auf dem Silberrang! @Leo-Livius YESSSSSSSS, geduldig geblieben – so hat sich Coach Martin das vorgestellt.
Im Nachgang des Rennens gab es dann LEIDER eine Strafe gegen Leo-Livius, damit war es dann nur noch Platz 5  👿 – aber der EUGH ist eingeschaltet?!
Vioo landete nach mehreren tollen Duellen (leichte Abschürfungen am linken Ellenbogen 😏) im gesicherten Mittelfeld IN DEN TOP 10 – als Neunte. Puma Violetta ist nun endgültig im ASRC angekommen! Kleine Analyse gefällig, im ihrem ersten Rennen war Vioo 6 Sekunden langsamer in der Quali. Nun, nur 6 Rennen später, waren es nur noch 2 Sekunden – und das auf den blitzschnellen Alessio Bender. The trend is your friend, Violetta.
Vioo outbreaks Nils und Celine auf der Innenbahn
 
Rennen 2: Leo-Livius, von 5 startend, schnupperte stets am Podest. Vioo startete sehr gut und gewann ein paar Plätze. Nach einem vorbildlich disziplinierten Rennen aller – hoffentlich haben das die Liga 3 Boxkärreles Experten geschaut – kam Leo-Livius auf 4,  Vioo auf 10 ins Ziel. Mega war das faire Battle von Leo-Livius mit Celine Luik – fast eine Replika von Kirsten und Bernd (s.o.) –  rundenlang ging es hin und her, am Ende behielt unser Puma die Nase knapp vorne.
Leo-Livius bei der geduldigen Verfolgungsarbeit
 
Kommentatorin Laura Luft wie immer in Hochform, Zitat “Nicht das Wahre vom Ei”. Sie ist wirklich heavy on the wire! 🤣
 
Der Chronist fand die Junioren fast schon zu erwachsen, diese beiden Races waren jedenfalls eine reife Leistung.
Doch nun steht ja Liga 3 an.  Würde Leo-Livius über Nacht mutieren? Er musste ja sofort wieder ran.
 

ASRC: Liga 3 im AUDI RS3 am Hockenheimring

Dirk Herzog Rennen 1 10ter Platz, Rennen 2 19ter Platz – Gesamtwertung auf Platz 5
Nico Ziehr R1 20ster, R2 8ter – Gesamtwertung 14
Thorsten Klinger R1 19ster, R2 DNC – Gesamtwertung 15 (einen Punkt hinter Nico)
Leo-Livius Arne Weber R1 12ter, R2 24ster – Gesamtwertung 18
René Köhler R1 26ster, R2 20ster – Gesamtwertung 20
Robin Heise R1 13ter, R2 11ter – Gesamtwertung 23
Martin Möst R1 11ter, R” DNC- Gesamtwertung 23 (punktgleich mit Robin)
Erik “Erisch” Thomas (Gaststart) R1 25ster, R2 23ster
Danny Giusa hat die Serie überlegen gewonnen – Glückwunsch dazu! Kompliment auch an die BATC Fahrer Dominik Giesler und René Ritter, die diesen Rennabend dominierten.
 
29 AUDI RS3 gingen an den Start. Und es wurde dann tatsächlich denkwürdig. Gestern war es fast zu fair – das konnte man in der Liga 3 nun wirklich nicht behaupten. Der Chronist erzählt diesen Abend deshalb ein wenig anders.
 
Im Puma Clubhaus beim Rudelgucken wurde die Cervisia lauwarm gemacht, man erwartete Großes. Martin und Robin fuhren auf den Simulatoren vor Ort, der Rest der Pumas deckte nahezu die gesamte Republik ab: Berlin, Dresden, Dohna, Gärtringen und Bad Homburg saßen im Simulator. VRS Coach Carl Jansson aus Schweden fieberte mit und drückte diesmal insbesondere seinem Trainee Thorsten die Daumen. Premiere: 8 Pumas am Start #GoPuma.
Es wurden vorab Wetten abgeschlossen, ob die Fahrer versuchen würden “seven-wide” durch die Spitzkehre zu fahren (Quote 11 für 10). Das geschwätzige Programm IRacing sagt dann vermutlich “Seven-wide, you are second from the left”.
 
Zur Aufmunterung vorab Henry Ford “Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.“
 
Momente/Stimmungen/Emotionen/Bilder eines etwas merkwürdigen Pumaabends auf der Rennstrecke:
 
Das Puma Clubhaus forderte Abbruch und Rennwertung, als…
… dies Quali-Ergebnis für Rennen 2 aufflackerte. Dirk vor Robin vor Thorsten vor Martin – so muss es sein. Blöd, das die sture Rennleitung nicht mitspielte.
 
Dirk mit Chancen auf das Podium gestartet war in beiden Rennen in der Verfolgergruppe, kämpfte wie ein Puma (weiß schon, Löwe, aber das kann ich doch hier nicht schreiben), hatte wunderbare Drifts, fand aber leider nie den Weg ganz nach vorne. Dennoch mit einem ehrenvollen Platz 5 in der Gesamtwertung. Es fühlte sich ein bisschen wie die Vizemeisterschaft der Motoballer an – von Herzen kommende Gratulation, es war in einer schweren Liga eine prima Leistung. Den  Rennabend selbst kommentierte Dirk im Puma Fahrerchat einfühlsam mit  
 
Robin konnte wenig trainieren und schlug sich dafür super. Im Clubhaus wurde er trotzdem kritisiert, sonst hätte er doch so schön geflucht – das vermisse man nun schon. 😘😘😘. Er kratzte zweimal an der Top10. Bro, gut so. Deine Pumas brauchen Dich! Netterweise schenkte Robin dem Chronisten noch einen echten naja “Robin” eben:
Teamchef Robin bei der Analyse (zugegeben des Motoball Endspiels, aber das Bild ist zu schön um es nicht zu bringen)
 
Sächsische Quali-Kompetenz: Erisch ging von 20 und 14 in die Rennen. Cool. In seinem allerersten Rennevent von IRacing fuhr er in Quali 2 nur 0,66 Sekunden langsamer als der Sieger der Quali. Wowwww Und Du hast Dir vorher Gedanken über Deinen Speed gemacht?! Echt jetzt?
René, eigentlich kein HotLaper sondern ein Langstreckenspezialist fuhr weit vorne von 13 und 11 los. Rennanalyst N.Z. meinte treffend, “die Pace ist definitiv da”
 
Thorsten, Anwärter für den Titel Pechvogel des Abends war in beiden Rennen ständig mit Kaltverformungen beschäftigt. Aus Berlin kam der tiefe Seufzer, “eyyy, alte Bunker kleinmachen ist einfacher”. Start in Rennen 1 von Position 10 – Potential zum Abwinken, aber dann kam Konkurrent “Biiiiiiiiep” und räumte ab.
 
Martin, harter Konkurrent von Thorsten um den genannten Titel kam zu seiner eigenen Überraschung im Clubhaus ohne Internetausfall durch den Abend – geht doch. Im ersten Rennen 11ter vor Robin, obwohl er doch neben Robin saß – wie jetzt?
Impression aus dem Clubhaus, Martin links, Robin rechts
 
Leo-Livius hatte irgendwer einen gebrauchten Abend angedreht – aber das gehört zum Lernprozess dann auch dazu. Mund abputzen, Lehren draus ziehen, sorry sagen und weitermachen!
 
Nico rettet die Puma Ehre in Rennen 2 mit einem Top10 Resultat (Platz 8). Für den fliegenden Schwaben der Pumas ein ungewohnt zahmer Rennverlauf – leider zu wenig im Bild. 
 
Der Spirit auf der Rennstrecke lässt sich so zusammenfassen:
“Hääää, wo kommst Du denn her”?
 
Oder auch so: 
Die Rennko war sprachlos und blendete dies auch live ein.
 
Hinterher nach den Renneindrücken befragt, gaben René, Thorsten, Erisch und  Nico Folgendes zu Protokoll 
Beenden wir dies Event mit der rundum erfreulichen Nachricht, dass sich im Nachgang des zweiten Rennens der Getränkeumsatz im Clubhaus ausgesprochen positiv entwickelte.

ASRC: Liga 2, die GT4 Boliden am Hockenheimring

Leonhard Ziegler Rennen 1 4ter Platz , Rennen 2 12 ter Platz  – in der Gesamtwertung 2ter SILBERRANG PODIUM!!!!
Danny Kolleth R1 9ter, R2 SIEG!!! – insgesamt knapp 4ter
Franz Mittendorfer R1 6ter, R2 2ter !! – insgesamt 7ter
Christian Gerte (Gaststart) R1 8ter, R2 16ter
Gunnar Miesen gewann die Serie – Gratulation!
 
Danny hatte den McLaren geputzt und Leonhard, Franz und Christian die Porsche´s aus der Garage geholt. Puma Leonhard gegen “Fast Gun” Miesen for the win! Dahinter lauerten Danny auf Platz 4 der Meisterschaft und Franz auf 8. Auch in Gronau im Coanda Haus wurde interessiert reingeschaut. Zitat “well mate, for Franz, this should be sweet as bro”.  😎 Bei Übersetzungsschwierigkeiten bitte VRS Coach Josh Rodgers ansprechen. Für die Aficionados, der McLaren hat auf der Geraden mit 240 km/h etwa 5 km/h Vorteil gegen den Zuffenhausener Rennbock. Na denn, unser Danny hatte was vor! 
Interessante Randnotiz, der Liga 3 Renndirektor Markus Maleck fuhr als Gaststarter mit, wahrscheinlich hatte ihn das Liga 3 Rennen nicht ausgelastet?! Viel Erfolg also dem Schiedsrichter. Jetzt weiß man wirklich, wo Dein Auto steht. 
 
29 GT4 nahmen den Fight auf. In der Quali gab es wenig Überraschungen. Ins erste Rennen gingen die Pumas auf Platz 6 Franz, 7 Danny, 10 Leonhard (ein Missverständnis, die Reserve Grid ist nicht nach der Qual, Leonhard ) und Christian auf 13. 
Die 169 Jannik Mahl bat sehr höflich um Abstand – leider hielten sich die anderen Rennfahrer nicht an seine Bitte. Auf dem Flügel steht übrigens May the downforce be with you – Cooler Hobel!
 
Nun denn auf ins “Gefecht”. Es war sehr hohes Niveau. In Rennen 1 lagen etwa 10 Minuten vor Schluss 8 Boliden innerhalb von 3,5 Sekunden – 
Die Top 8 – bei genauer Analyse fällt auf, das die vorderen sieben Fahrzeuge Franz (auf 8) aufhalten. 😇 Ok , Leonhard auf 5 kann bestimmt auch schneller.
 
Das Rennen ging auch ungefähr so zu Ende – Schiedsrichter Maleck mit der und dem 911 fiel noch raus – Motorschaden (im SimRacing heißt das Connection lost). 
 
Kommen wir zum Hormonhaushalt – kein Witz:
Danny hatte sich im Rennen 1 mit Adrenalin vollgepumpt, zweimal gedreht ohne Feindeinwirkung, nur Platz 9. Danach speihte nicht nur sein McLaren Feuer sondern auch der Fahrer desselben. Brandspuren am SimRig im Clubhaus sind noch sichtbar.
Leonhard musste nach einer Strafe für “was jetzt genau eigentlich” im zweiten Rennen aus der Box starten. Bei einer späteren Blutprobe wurden bei ihm Adrenalin, Thyroxin, Insulin, Glucagon, Aspirin und Glucocorticoide nachgewiesen. Alle kochten; manche Ihr Süppchen, der Chronist Abendessen und Leonhard vor Wut! Platz 2 in der Meisterschaft war damit weg … oder? Zum Start von Rennen 2 lag unser Leonhard somit 13 Punkte hinter Dominik Steffens, wenn man die Startplätze 8 bzw. 290 (ähhh 29) einberechnet. (herrgottsakrazementnocheinmal)
Parallel schaute der Chronist den KSC – wir gewinnen im Pokal in Leverkusen – etwa 2,3 Liter Dopamin schossen ins System, @Ralf Stößer maß die doppelte Menge!
 
Rennen 2: Zusammenarbeit war Trumpf. Clever zunächst mal der Move die großen Punkte ganz vorne einzusammeln. Danny gewann Rennen 2 ausgesprochen  souverän vor Franz, der wiederum Gunnar Miesen und Dominik Steffens auf Abstand hielt – Klasse.  Steffens lieferte einen großen Kampf und wurde am Ende 6ter! Also musste Leonhard den 11ten Platz erreichen.
 
Der Zieleinlauf von Danny – MEGA KOMPLIMENT – nahezu Start Ziel Sieg – nie gefährdet. Da ist wieder die 1 vor dem Namen – SUPI! Das Puma Clubhaus, denn dort fuhr unser Danny, bringt Glück! 
Franz in der 26 “MIT”. Er holt sich hinter Danny Platz 2.
 
Und Leonhard auf 13. Siehe die 127 “ZIE” im Tower links. Neiiiiin, 11ter ist nötig. So ein Scheibenkleister………..
Mein Rechtsanwalt ruft an: die 911 “MAL” auf der 10 liegend ist Gastfahrer – beikommt daher keine Punkte …..
Also, Leonhard auf 12 – “so close but no cigar”….
Aber Leonhard hat ja noch viel Zeit – genau gesagt noch 27 Sekunden….. Boah, Nägelkau
Noch zehn Sekunden…..komm jetzt…..
 
Und dann….
Erlösung. Er überholt, es reicht!!!!!!!!!!!!! Der Chronist brauchte umgehend ein Bier – Christian schlug eine angemessene Größe vor, ein 50 Liter Fässchen.
 
“Meister der Herzen” Puma Leonhard V Ziegler, Silberrang in dieser hart umkämpften Meisterschaft – gegen alle Wiederstände und mit Hilfe vom Team (Danny und Franz mussten Dominik schlagen!). Liga1 freut sich schon auf den pfeilschnellen Bayern. Denn Leonhard ist damit automatisch qualifiziert. @Dominik Steffens, auch Dir ein wirkliches Kompliment – tolles Duell, großartiges Racing DANKE
 
Danny und Franz landeten knapp hinter dem Podium auf 4 und 7 in der Endtabelle, haben aber versprochen Leonhard nach entsprechender Quali in der kommenden Liga 1 zu unterstützen – einmal Team, immer Team!
Franz in Action. Ganz der charmante Österreicher antwortete er auf die Frage von Laura Luft, ob er in der kommenden Saison “Liga 2 oder 3” fährt, lächelnd, “ja das kommt darauf an, Liga 1 oder 2”. Der Chronist addierte im Geiste: “Küss die Hand, gnädige Frau.” 😘
 
Christian in seinem erneuten Gaststart ist endgültig in Liga 2 angekommen – mittendrin und voll kompetitiv. Nächste ASRC gewinnst Du diese Liga – die anderen 3 Pumas sind ja dann weg nach oben! Dirk, Nico, Thorsten, Martin…. auf geht es, Christian braucht hier Support.
 
ASRC Liga 2 aus Puma Sicht: “Man kann´s habe”!
 

ASRC: Liga 1 in den GT3 Rennern am Hockenheimring

Harald Stadler Rennen 1 8ter Platz , Rennen 2 18 ter Platz  – in der Gesamtwertung 9
Simon Rohowski R1 12ter, R2 7ter – Gesamtwertung 10
Sascha Rubel R1 15ter, R2 10ter – Gesamtwertung 16
Dennis Viehmann R1 19ter, R2 14ter – Gesamtwertung 17
Glückwunsch an Luca Kita für den überlegenen Titelgewinn in dieser Klasse!
 
Die Königsklasse! Luca Kita stand faktisch als Gewinner fest, aber dahinter war noch vieles offen. Harald und Simon kämpften um die Top10 und Dennis und Sascha R. mit stark aufsteigender Tendenz aus dem letzten Rennen scharrten mit den Pneus. Es wurde ein SEHR aufregender Abend! Leichte Wehmut nicht nur bei den Kommentatoren Laura und Tobi – es waren ja die letzten beiden Rennen von insgesamt 69 in der Saison. Auch Josh Rodgers drückte den Pumas wieder die Daumen. Chefmechaniker Martin Möst streichelte nochmal nach die Motoren und dann fuhren unsere 2 AUDI R8, der BMW M4 und der Lambo Huracán aus der Box. Halali!

23 GT3 nahmen das Rennen auf. Quali bei den Profis mit wenig Überraschungen, die Pumas gingen auf 9 Dennis, 11 Harald, 15 Simon und 16 Sascha ins Rennen. In der Startphase verlor dann Simon seinen Audi und Sascha nutze dies clever als Sprungschanze, er nutze dabei sogar noch Anschub von XXX – großartige Bilder, aber echt blöd gelaufen – Simon entschuldigte sich sofort! Harald und Dennis waren auf Top10 Kurs, und dann ereilte unseren Dennis noch eine Drive-Through, er kommentierte dies mit ” Bieeep Bieep, so ein Biepp”.

 
Die Szene des Sprintrennens – alle Liga 3 Fahrer schmunzelten und dachten “geht doch…”. Sascha R. zeigt hier lobenswerterweise, das auch der Pumakopf auf dem Dach wichtig ist und ins Bild gehört. Simon – rechts – fährt leider in die falsche Richtung, aber schnell  … 😎 😣. Das ist übrigens der Moment an den Sascha R. an die Box funkt, “komme gleich rein, eventuell ganz geringfügiger Damage” 
 
Spannendes Rennen, nach der obligatorischen Slow Down waren alle Pumas wieder im Rennen. Jetzt aber, das letzte Rennen der Saison – Leonhard beriet alle Fahrer, der weiß wie es “auf den allerletzten Drücker” funktioniert. Sen Ratschlag, cool bleiben und etwa 10 Sekunden vor Rennende angreifen!
 
Rennen 2: Harald wurde von Lorenz mit Divebomb leider abgeräumt – echt blöd. Lorenz bekam eine Drive-Through. Danach hat der Chronist den Überblick verloren, denn Simon (aka Sohn) war in den TOP 10 und damit für die Serie in den Top10.
Persönliche Anmerkung: Mann, das war toll. Sorry, dass Dir Deine Eltern keine Formel 1 Karriere bezahlen konnten/wollten. Wie immer eigentlich, Du bist kein Hotlaper sondern ein Racer. Danke, dass Du mich zum MSC Puma Kuppenheim mitgeschleppt hast! Man möge es dem schreibenden Vater unseres Simons zugestehen, bei dem Bild, kurz vor End des zweiten Rennens ….
… habe ich doch etwas geschluckt. Keep SimRacing!
 
Es war wie stets in Liga 1 letztlich ein (fast) faires Rennen, sehr schnell und toll anzuschauen. #PunaOle Sascha R. erneut in den Top10, Dennis auf 14. Harald, das muss erwähnt werden, war auf Kurs Top10, und dann kam eben Jannik. 
 
Werbung für den Sport, Werbung für die Pumas – toll gemacht Ihr Vier Musketiere – also nicht jetzt Hubertus Vier, nein, der auch. 🤣
 

Weil es so schön war, noch einmal ein Blick zurück: Bemerkenswertes aus der ASRC Saison der Pumas und Ihrer Mitstreiter

WICHTIG: All dies wäre schwer möglich gewesen ohne unsere Sponsoren, AddFame, Pacific, Sven Schmidt und Wyne,de. Und natürlich Sascha Schorb, der in Karlsruhe als Personal Trainer, Ernährungsberater und im Bereich Leistungsdiagnostik wirklich empfohlen werden muss. Mit einer unnachahmlichen Mischung aus Verständnis, Einfühlungsvermögen, Humor, Härte, individueller Übungsauswahl, Anfeuerung und IMMER guter Laune gelingt es Sascha, seinen Mädels (Nadine, Sandra und Anna) und Dimi noch jeden wieder auf Vordermann zu bringen. Traut Euch ruhig mal es zu probieren. Der Chronist hat mit CheersMR gesprochen. Der ist seit 7 Jahren (!) bei Sascha bzw. bei Nadine in Betreuung und schwört auf das Training, allein wie oft man gelobt wird sei motivierend. Also einfach mal probieren und mit Sascha einen Termin ausmachen. Sascha Schorb, Mozartstrasse 1, 76133 Karlsruhe, Telefon: 0721 / 82 10 22 19, Mail: sascha@your-personal-trainer.de
 
Für die Saison gab es die Puma SimRacing-Nobelpreise.
 
Der Literatur-Nobelpreis kann nur an Einen gehen – die Abstimmung ergab ein 100% Votum. Lieber Nico, danke das Du an Bord bist! Deine Begeisterung, Deine Anfeuerungen im Chat, Dein Humor und Dein “immer für andere da sein” ist mega. Ralf Stößer merkt hier an, wenn Nico Badener wäre – er ist  leider “Bieppppp” (gelöscht weil in Baden unsagbar) – wäre er längst Ehrenpräsident bei uns.🥰
 
Der Chemie-Nobelpreis geht nach Sachsen (wieder nicht Baden😖 ) an unseren René. Geehrt wird die Anwendung des Zusammenhalt-Kits. René baut Videos wie dieses MSCPuma Kuppenheim SimRacing ImageFilm HD 1080p – YouTube, organisiert Charity Races (wowwwww, das war ganz groß) und – dem Chronist sei hier eine persönliche Bemerkung zugestanden – er ist der erste Freund von CheersMR, den dieser bis jetzt noch nie persönlich getroffen hat. Nu glaa!
 
Der Medizin-Nobelpreis wird von der Jury einstimmig an Leonhard, Harald, Nico, Simon und Robin verliehen. Nach einem Rennen wurde einer unserer Fahrer unangemessen angegangen. Das Quintett warf sich in die Bresche und heilte – im Sinne des Wortes. Team heißt auch für den anderen einzustehen, hier geschah das VORBILDLICH, sinngemäß Hippokrates folgend! RESPEKT Euch 5!
 
Der Physik-Nobelpreis war umkämpft. Neue bahnbrechende Erkenntnisse wurden in mehreren Bereichen gewonnen:  Zerstörende Materialprüfung (Alle), G-Kräfte beim Mehrfachüberschlag (u.a. René, Leo-Livius) , “Barfuß vs. Rennschuhe auf Pedalen” (Leo-Livius führt hier einen Langzeittest durch), Rückwärtsbeschleunigung (Robin) und auch Forschung zur “perfekten Pirouette” (Thorsten, Danny, Franz, Simon et all) waren in der näheren Auswahl. Gesiegt hat am Ende Martin für den Beweis, dass Überlichtgeschwindigkeit möglich ist. Nach einem heftigen Frontaleinschlag in die Bande zuckelte er in Oulton Park zurück in die Box – baute in WORP Speed dort einen neuen Audi RS3 – und lies dann noch 6 (!) Konkurrenten hinter sich. Um einen solchen Magier beneiden uns Viele (vor allem im Motoball).
 
Der Friedens-Nobelpreis ist in Racing Kreisen bedingt beliebt. Wir verleihen ihn allen Liga 3 Fahrern für vorbildliche Starts. So knuddelig wie bei Euch geht es sonst nirgendwo zu. Und da willst Du fahren @Vioo, echt jetzt??? @Kirsten, man kann schon verstehen, warum Du bei den Einsteigern bleiben willst.😂 
ooops…habe Euch gar nicht gesehen 🙄😈🤕
 
Der Wirtschaft-Nobelpreis wird unseren Sponsoren verliehen. Sven Schäferkord für Pacific, Sven Schmidt für KFZ Gutachter Schmidt, Sascha Schorb für Personal Trainer, André Soulier für AddFame und  Michael Rohowski für Wyne.de. Euch ein Vergelt´s Gott! Ihr habt verstanden, was der Wert dieses Sports ist! 👍👍👍
 
Der alternative Nobelpreis darf nicht fehlen, ausgezeichnet wird diesmal das Feld Architektur, also “Bauen” eines Teams. Geteilt wird zwischen: Ralf Stößer ohne Dich gäbe es all dies nicht (50%) und dem Orga. Team (50%), neben Ralf noch Robin, Simon, Harald, René, Max Schmitt und CheersMR.
Team works. 
 
Den Ehrenpreis des Komitees bekommen unsere Freunde beim ADAC: Yasin, Tobi, Laura, Bene, Clemens, Matze, die Rennko´s… großartig!! Der Chronist entschuldigt sich hiermit öffentlich, ich habe den ADAC für langweilig gehalten – was eine schlimme Fehleinschätzung. Aus Kuppenheim ein von Herzen kommendes MERCI! Ihr habt alle eine lauwarme Cervisia bei uns im Clubhaus gut. Danke auch, dass wir Eure Bilder nutzen dürfen.
So sieht dass dann aus, wenn sich einige Leistungsträger des ASRC treffen (es gibt noch so VIELE mehr – eh klar)
Von Links, Puma 2ter Teamchef Simon Rohowski (Liga1 und Rennko Junioren), Kommentatorin Laura Luft (Motto “Werde selten, denn dann bist du anders!”) und ADAC Koordinator/Verantwortlicher Bene Hofmann (Spitzname “wenn nichts mehr geht, geht Bene … und alles wird gut”)
 
Wer noch einmal zurückschauen möchte, hier sind die Berichte zu den vorherigen 5 aufregenden ASRC Rennwochen:
 
Als Schlusspunkt – in guter ESPN Tradition – die NOT TOP 10 😆 der ASRC Saison (ok, nur 3)
Und das war´s nun wirklich für diese Saison. 
 
……. doch Moment, es geht zum Glück weiter – HURRA!
Die Wintersaison des ADAC SimRacing Cups – erneut mit den bekannten 5 Ligen – beginnt bereits in wenigen Wochen am 22.11. mit der Quali. Puma dann mit ganz neu lackierten Fahrzeugen, Cyberport steigt als Hauptsponsor bei uns ein. #PumaRockt
 
Dieses WE fahren wir gleich weiter mit unseren Pumas:
– Freitag 29.10. ERC Porsche Cup in Brands Hatch live auf eSports_Racing_Community – Twitch es geht um ca. 18.45 los (1h Rennen)
– Samstag 30.10. ASTT in Sebring – auf ASTT_live – Twitch ab ca. 18.45
– Sonntag 31.10.  ADAC Digital Cup – 6 Stunden Rennen in Le Mans auf ADAC Digital Online Cup 2021 | Round 03 – Le Mans | ADAC – YouTube ab ca. 14.00 (da haben wir u.a. einen LMP2 im Einsatz – ganz was Leckeres!)
 
Bleibt gesund und sportlich
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp