Suche
Close this search box.

MSC Puma Kuppenheim feiert erfolgreichstes Sportjahr seit 1960

puma_jpg

MSC Puma Kuppenheim feiert erfolgreichstes Sportjahr in seiner Geschichte seit 1960

Vier Meistertitel holte die erste Mannschaft des MSC Puma im vergangenen Jahr nach Kuppenheim. Und auch die Jugendmannschaft brachte zwei Pokale nach Hause. Jetzt feierte die MSC-Puma-Familie.

Gelbe Primeln auf den Tischen, gelbe Jacketts, ja sogar gelbe Socken und ein gelbes Hintergrundlicht am Deckenhimmel tauchten die Veranstaltungshalle Kuppenheim am Samstagabend zur Meisterschaftsfeier des MSC Puma in einen schwarz-gelben Freudenrausch.

Grund genug hatten die Veranstalter und die Gäste, denn der MSC Puma Kuppenheim holte sich im vergangenen Jahr alle Siege, die man im Motoballsport holen kann.

„Was für ein sensationelles Jahr. „
Ralf Stößer
Vorsitzender

 

Die erste Mannschaft wurde Südmeister ohne Punkteverlust, ADAC-Pokalsieger, European-Champion-Cup-Sieger im Finale und deutscher Meister. Doch auch die Erfolge der Jugendmannschaft können sich sehen lassen. Sie wurde Südmeister und deutscher Jugendmeister.

Auf Großleinwand wurden beeindruckende Actionfotos der Spiele des vergangenen Jahres gezeigt. „Was für ein sensationelles Jahr, es war das erfolgreichste Sportjahr in der Vereinsgeschichte des MSC Puma Kuppenheim seit 1960“, jubelte Vorsitzender Ralf Stößer den rund 380 Gästen im Saal zu.

Musikalisch eröffnete das Blasensemble MuvovoMu, die „Musiker vom vorderen Murgtal“ der Stadtkapelle Kuppenheim unter Leitung von Steffen Fuhrmann den Abend, der gespickt war mit viel Spaß, Spannung, Spiel und einer riesigen Portion Glückseligkeit. Hierfür sorgten auch die beiden Moderatoren des Abends, Ralf Schulz und Stadionsprecher Jonas Eichin.

Motoball ist wohl die schnellste und spektakulärste Mannschaftsportart der Welt, bei der es um das Gefühl für den Ball, aber auch um die Beherrschung des 50 PS starken Motorrads geht. Nicht weniger atemberaubend waren an diesem Abend die Einblicke, die Marina Frank und ihre Truppe in das Programm des Zirkus Bely gaben. Hundeshow, Akrobatik und Clownerie sorgten für viel Begeisterung im Saal.

Bürgermeister spricht von Aushängeschild der Stadt

Grußworte überbrachten zur Meisterschaftsfeier Heinrich Lauck, stellvertretender Vorsitzender ADAC Südbaden, Magdalena Heer vom Badischen Sportbund, Susanne Burg von der Sparkasse Baden-Baden-Gaggenau, Lena Haberjan vom ADAC Nordbaden und Hans-Peter Kronenwett als Vertreter der Kuppenheimer Vereine.

Viel Beifall erhielt Bürgermeister Karsten Mußler (FW) für sein Grußwort, der den MSC Puma als Aushängeschild der Stadt Kuppenheim bezeichnete. „Wir waren jetzt schon lange Knöpflestadt, vielleicht sollte ich mit dem Gemeinderat besprechen, ob wir nicht Motoballstadt werden wollen“, sagte Mußler.

Doch dann standen die Meister im Mittelpunkt. Unter großen Beifall betraten die Spieler der Jugendmannschaft gemeinsam mit Trainer Holger Schmitt und Sportleiterin Diana Anselm die Bühne. Eine Torschützenkanone gab es für Torschützenkönig Tim Anselm, der in der vergangenen Saison 55 Tore für den MSC Puma schoss. Verabschiedet aus der Jugendmannschaft wurden Kapitän Finn Schmitt und Nando Scheider. Finn Schmitt wird künftig im Kader der ersten Mannschaft spielen, Nando Scheider wechselt zum MSC Philippsburg.

In den Schlacht- und Freudenruf „Olé, Olé, Olé, Super Puma Olé!” stimmte der ganze Saal ein, als die Titelträger der vier Meisterschaften auf die Bühne kamen. Torschützenkönig war Jannis Schmitt, der im vergangenen Jahr 107 Tore geschossen hat.

Die Champions des MSC Puma haben aber bereits ihre Nachfolger am Start, denn der ehemalige aktive Spieler Emanuel Schmider stellte den Nachwuchs, die Motoball-Mini-Gruppe vor. Gekonnt und voller Stolz fuhren sie mit ihren E-Mopeds auf der Bühne vor und freuen sich schon jetzt darauf, sich vom Mini zum Nationalspieler entwickeln zu dürfen.

Stehender Applaus für Benjamin Walz

Vom Jugendlichen zum Nationalspieler hatte sich Benjamin Walz in den vergangenen 23 Jahren entwickelt. Er begann seine Motoballkarriere im Jahr 2001 im Alter von 13 Jahren. Damals gab es noch keine Jugendmannschaft, also musste er sich gleich mit der großen 250er-Maschine vertraut machen. Im Alter von 18 Jahren schaffte er den Sprung in die erste Mannschaft und entwickelte sich zunehmend zu einem Leistungsträger des MSC Puma.

Wie Vorsitzender Ralf Stößer mitteilte, erzielte Benjamin Walz in seiner Laufbahn 861 Tore, wurde siebenmal deutscher Meister, achtmal deutscher Vizemeister, elfmal Südmeister, sechsmal ADAC-Pokalsieger und einmal European-Champions-Cup-Sieger. Mit der Nationalmannschaft wurde er zweimal Europameister und viermal Vize-Euromeister. Er hört als aktiver Spieler auf, wird jedoch weiterhin im Trainerteam mitarbeiten. Für seine Leistung erhielt er minutenlangen stehenden Applaus. „Die Zeit ist reif, jetzt kommt die andere Generation, ich sag’ ade“, sagte das MSC Puma Urgewächs.

Nach diesen wehmutsvollen Worten sorgten die vor vier Jahren gegründeten MSC Puma Supporters mit Trommel und Gesang nochmals für einen Freudentaumel. „Zeigt der Region, dass wir Motoballstadt sind!“, appellierte Vorsitzender Ralf Stößer zum Ende des Abends an die Gäste im Saal.

BNN

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp