SimRacing in Imola – das Puma-Rudel Veni, Vidi, Vici

ADAC Sim Cup Ergebnisse Imola
Action in Liga 3 - danke an den ADAC Simracing Cup

Die ADAC Imola SimRacing Action war mega aufregend. Unsere Raubtiere haben sich großartig geschlagen. Auch die zweite von sechs Rennwochen brachte dem Team wieder Spaß, Erfolg, unvergessliche Momente, intime weil nahe Begegnungen, frag nach bei Nico, und ein paar, wenige Gelegenheiten nächstes Mal etwas besser zu machen.

 

 

Mit den Plätzen 1 (Sieg von Franz), 2 (Harald), 3 (Leonhard und Leo-Livius), 4, 5, 5, 7, 9, 9 und 10 also zehn Top 10 Finishes, gab es viel Gelegenheit auf unsere Racer stolz zu sein. Der Puma Sieg durch Franz Mittendorfer war sicher die Kirsche auf dem riesigen Kuchen.

 

Kirsten, Leo-Livius, Robin, Martin, Nico, Rene, Thorsten, Leonhard, Franz, Simon und Harald haben unsere Farben glänzend präsentiert und unser MSC Puma Kuppenheim Logo prominent gezeigt. Wir waren im Kommentar des ADAC oft vertreten und hatten eine Menge “Airtime”. Schön war, dass auch mehrfach auf die Teamstärke unserer Pumas verwiesen wurde, spezielles Danke Schön an Laura Luft und Tobi Brockmann.

 

Und wer mal 5 Pumas rocken sehen will, ausnahmsweise ohne Ball (aber mit Erwähnung, das man uns aus dem Motoball kennt), …

Danke an ADAC SimRacing, dass wir dies Video zeigen dürfen!

And the Oscar for the best team goes to our League3 Racers – TEAM: together everyone achieves more

Insgesamt steht zu erwarten, dass die Rennübertragungen der zweiten ADAC SimRacing Woche auf Youtube und Twitch aggregiert über 20.000 Zuschauer erreichen werden – schon cool! Auch die Streams unserer Fahrer wurden fleißig geschaut und kommentiert, mein Highlight ist Leo-Livius, der, so steht zu vermuten, erst in den Kommentaren dort auf seine Durchfahrtsstrafe aufmerksam wurde und so gerade noch rechtzeitig reinkam.
#Pumarockt

 

Insgesamt lief es wie beim legendären Dale Earnhardt: “Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man und manchmal verschrottet man.”

Blick über die Schultern des Fahrers beim Rennen

Die Rennwochen-Oscars verteilten sich wie folgt:

 

Unser Franz Mittendorfer schießt den Vogel ab und gewinnt das zweite Rennen, in dem er gefühlt eine Stunde Gunnar Miesen hinter sich hält. Großer Sport, der relevante Oscar ist natürlich von Landsmann Arnold Schwarzenegger, der Hasta la vista, Baby Award geht an Franz.

 

Harald Stadler gewinnt den Möge die Macht mit Dir sein, für ein perfektes Rennen zwei. @Harald, geh mal zum Arzt, der soll schauen, ob Du überhaupt Nerven hast.

 

Unser Simon Rohowski gewinnt verdient den Preis Aus dem Hintergrund müsste Rahn schiessen, in Liga 1 auf 16 starten und 5ter werden, Rahn schiesst und…

 

Völlig unterschiedliche Rennen erlebte Leonhard Ziegler, super in 1 mit Podium und im zweiten Rennen (@Leonhard, sorry) fühlten wir uns wie bei back to the future, Roads, where we are going we need no roads – Gruß von Doc Brown. Besondere Erwähnung hier für den Gaststart in Liga1, der Kampfgeist verdient den Yippieh ka yeah Schweinebacke Award.

 

Der fliegende Schiedsrichter Robin Heise gewinnt im zweiten Rennen den Oscar namens I have a dream. @Robin, das war groß, nach reihenweise Pech vorher ein nahe perfektes Rennen, Quali Platz 7, im Rennen Platz 5 in Sichtweite des Podiums. Der Renn-Fachbegriff hier ist Hammertime!

 

Unser Thorsten Klinger war zumeist “Tutti in gruppo” unterwegs, verlor dabei jedoch nie die Übersicht oder die Ruhe, entsprechend gibt es den Balou Pokal. Probier´s mal mit Gemütlichkeit…. führt eben auch zum Ziel und zwar sehr gut! Ausgesprochen souverän.

 

Rene Köhler bekam eine Art “Heiratsantrag” aus der Rennleitung in Rennen 1. Auf diese Einbremsstrafe reagierte er gelassen im Geiste von Terminator Arnie, das gibt den I´ll be back Preis. @Rene, wenn Du auch noch das Safety Car überholst wird es ernst.

 

Nico Ziehr erarbeitet sich die Auszeichnung Michelin 3wide Sterne. Im Threewide ist die Mitte zwar eine kuschelige Erfahrung, aber der Lack leidet beidseitig ein wenig.

 

An Martin Möst geht der Fack Yu Goethe Cup. Wer braucht schon eine gute Quali :-). Eyhh @Möschti, wenn Du auch noch ne schnelle Qualirunde fährst, das geht ganz weit nach vorne.

 

Leo-Livius Arne Weber gewinnt haushoch den Frankly my dear, I don´t give a damm Preis (mit Grüßen von Clark Gable) für die nicht vom Winde verwehte Aufholjagd nach der Strafe in Rennen 2 bei den Junioren. @Leo, musst Du googlen oder Deine Eltern fragen – mega Film.

 

Kirsten Kluge gewinnt gleich in der ersten Kurve im ersten Rennen den Houston, we have a problem Award. Auch die Rennleitung zollte begeistert Beifall und gratulierte unmittelbar mit einer ermutigenden schwarzweißen Flagge.

 

Wir müssen außerdem Thomas Bien in Liga 3 nennen, der Move einen Konkurrenten in der letzten Runde volle Granate in die BOXENGASSE zu schubsen ist kreativ genial.
Der ADAC bekommt eine ehrenvolle Erwähnung für die Fahrernamen im Einsteiger-Cup. Dort wurde der Nachname mit den ersten drei Buchstaben abgekürzt und so fuhren Sch, Sch, Sch, Sch, Sch und Sch gegeneinander – großartig, GO Sch!

All dies ginge nicht ohne den Support unserer Sponsoren – immer wieder DANKE!! an


Addfame Home – addfame,
Pacific
Sascha Schorb Sascha Schorb – Personal Trainer seit 18 Jahren
Sven Schmidt Sachverständiger
Wyne wyne – wine for you

 

So jammerschade es ist, dass durch die Pandemie der Motoball Spielbetrieb noch ausgesetzt ist, so sind wir doch als Verein hier mit unserer neuen Sparte im nationalen Wettbewerb vertreten und zeigen uns. #PumaOle.
Dazu haben wir vermutlich den schnellsten Schiedsrichter Deutschlands in unseren Reihen. Go Robin! Und einen blitzschnellen Mechaniker haben wir auch. Go Möschti!

 

Gefreut hat die Fahrer auch sehr die Unterstützung während der Rennen, in den die Übertragungen begleitenden Chats war Puma ganz weit vorne. Unter anderem hat Benni Walz mit gefiebert und gratuliert (Danke!), saubaaaaaa. Die Moderatoren sprechen inzwischen vom Puma Fanclub im Chat. Das im Siegerinterview Franz die Puma Trainingstermine erläutern sollte war dann richtig goldig!

 

Die Rennen und die Meisterschaftsstandings im Einzelnen.

 

In Liga 1 ging es so richtig zur Sache! Und Puma ist auf dem Vormarsch. Wie eng ist es in der Liga1, naja, P1 bis P24 innerhalb 1,1, Sekunden im Quali!
Harald wurde 10ter und 2ter (!) und liegt nun in der Meisterschaft auf Rang 11.
Simon schaffte die Plätze 16 und 5 und müsste in der Meisterschaft etwa 9ter sein.

Gaststarter Leonhard zeigte , dass er in der Liga 2 überqualifiziert ist, Plätze 18 und dann 9 in Rennen 2.

 

In Liga 2 kristallisiert sich eine Fünfergruppe heraus, die um den Meisterschaftstitel fahren wird. Franz und Leonhard sind mittendrin, statt nur dabei.

 

Franz kam im ersten Rennen auf 5 ins Ziel, im zweiten folgte der großartige Sieg, in der Meisterschaft weiterhin auf Platz 2, ganz knapp hinter Gunnar Miesen.
Leonhard erreichte das Podium in Rennen eins mit Platz 3, und kam im Rennen 2 auf den 23sten Platz, in der Meisterschaft nun auf Platz 4, in Schlagdistanz.

Franz und Leonhard im Formationsflug in Liga 2 - danke an den ADAC Simracing Cup

In der Liga 3 war alles dabei, von Unfällen, Safety car, Threewides und off-Tracks bis hin zu einem fehlerlosen Rennen von Robin. Abgeschnitten haben wir wie folgt:


– Thorsten in Rennen 1 17ter, in Rennen 2 16ter, in der Meisterschaft jetzt auf Platz 11
– Martin in Rennen 1 12ter, in Rennen 2 11ter, in der Meisterschaft jetzt auf Platz 13
– Leo-Livius in Rennen 1 10ter, in Rennen 2 17ter, in der Meisterschaft jetzt auf Platz 17
– Rene in Rennen 1 28ster, in Rennen 2 13ter, in der Meisterschaft jetzt auf Platz 19
– Robin in Rennen 1 32ster, in Rennen 2 5ter, in der Meisterschaft jetzt auf Platz 22
– Nico in Rennen 1 14ter, in Rennen 2 25ter, in der Meisterschaft jetzt auf Platz 29

 

Solider Auftritt unseres Benjamins bei den Junioren, Leo-Livius fuhr in seiner Altersgruppe auf die Plätze 4 und 3. Der Speed in Rennen 2 war siegwürdig, die verflixte Durchfahrtsstrafe natürlich wenig hilfreich. In der Meisterschaft ist Leo-Livius nun Dritter.

 

Im Einsteiger Cup arbeitet sich Kirsten nach vorne, nach den Plätzen 9 und 7 ist er in der Meisterschaft nun 8ter. Beim Blick auf die Zahlen sieht man, dass da noch mehr kommen kann/wird, im zweiten Rennen hatte unser Puma Mann die drittschnellster Rennrunde.
Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautete, plant @Ralf Stößer übrigens einen Gaststart im nächsten Rennen in Daytona 🙂 !

 

In der Teamwertung marschieren die Pumas, eigentlich leisten nur noch die Teams aus Braunschweig und Mayen hinhaltenden Widerstand, es steht Braunschweig ganz knapp vor Pumarockt (Simon, Harald, Rene und Franz), dann folgen Mayen, PumaOle (Robin, Kirsten, Leonhard und Sascha) und GoPuma (Martin, Nico, Leo-Livius und Marko). Die anderen 9 Teams sind bereits ein Stück weit dahinter.

 

In unserer internen Clubmeisterschaft, in der man eine Hotlap in der echten Welt gewinnen kann, steht es nach 2 von 6 Rennwochen wie folgt:
Franz (162,8), Leonhard (135,2), Simon (111,6), Harald (103,2) Leo-Livius (99), Kirsten (90), Thorsten (72), Martin (63), Rene (49), Robin (46), Marko (28,8), Sascha (27,6), Nico (27)

 

Man kann nicht über ein Imola Racing Event berichten, ohne einem der größten Rennfahrer Tribut zu zollen. Ayrton Senna ist hier tragisch verunglückt. Am schwarzen Wochenende der Formel 1 verunglückte zudem Roland Ratzenberger tödlich in Imola. RIP!
Das SimRacing so gesundheitsschonend und verletzungsfrei abläuft, macht alle Beteiligten froh. So realitätsnah die Bilder sind, und es fühlt sich ja wirklich wirklich an, so sehr ist es eben doch eine Simulation.

 

In 4 Wochen geht es dann am Nürburgring am 21.6. sowie in Daytona am 16.6. weiter. @Ralf, Daytona…. nicht vergessen :-).

 

Vorher fahren wir das erste Rennen in der Austrian Team Trophy mit den GTE Boliden (Simon/Harald, Nico/Rene und Franz/”Kumpel”) am Samstag dem 5.Juni um 19.00 geht es los. Bis dahin, bleibt gesund und sportlich.
#GoPuma

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp