Suche
Close this search box.

SimRacing ist genau wie Fußball – nur anders (1)

image
Unsere MSC Puma Kuppenheim Piloten im Wettbewerb auf der Piste um Glanz, Gloria und mit viel Spaß. KSC olé olé, Superteam aus Baden klingt wie Super PUMA Olé! Beim Betrachten der vielen tollen Rennen wurde der Chronist angenehm an einige Spiele erinnert – @Ralf, unser KSC ist auch dabei. 😉
 
Frage an Radio Eriwan: Ist SimRacing eigentlich dasselbe wie Fußball? Antwort: Im Prinzip ja!
 
Insgesamt schafften unsere Piloten in dieser ersten von 2 Rennwochen (mit nur 6 Boliden im Einsatz in den 4 Rennen):
Sieg Simon/Dennis
Podien Leonhard, Robert
4te Manuel/Robert, 6ter Christian, 8te Vio, 9te Vio
 
Der Stand im internen Wettbewerb um die Hotlap folgt dann im Bericht kommende Woche nach den ASRC Liga 1 bis 3 Rennen.

WSL Endurance Serie in Daytona beim 8 Stunden Rennen, die GT3 Lambo´s der Pumas

Simon Rohowski/Dennis Viehmann Sieger in der AM Wertung
Manuel Börsig/Robert Schönlebe Vierter in der AM Wertung
Harald Stadler fuhr für Sim 3D im LMP2 und wurde 14ter
 
Die Langstreckenexperten machten den Anfang. 8 Stunden in Daytona fühlen sich ungefähr wie ein WM Viertelfinale mit Verlängerung und Elfmeterschießen an. Danach ist man fix und foxi. Also los: Anpfiff, oder besser noch Green Light.
 
Der Rennabend erinnerte den Chronisten an das Olympiastadion in Berlin: WM 2006 Deutschland – Argentinien, CheersMR war im Stadion.
Ein schlechter Start, Argentinien ging in Führung (unsere Nr.70 am Ende der ersten Runde Letzter). Wir kämpfen, 9 Minuten vor Schluss köpft Klose den Ausgleich (Dennis und Robert in Ihrem zweiten Stint im Aufholmodus). Verlängerung (Simon und Manuel steigen in die Boliden für das Finale). Michael Ballack schleppt sich verletzt durch die Verlängerung, aber er hält durch (Manuel dreht sich und kämpft sich trotzdem auf Platz 4 ins Ziel). Elfmeterschießen! Jetzt gilt es, wir gewinnen 6:4 (Simon nails it! Von Platz 3 auf 1). Erschöpfte Begeisterung (Im Discord brechen die Dämme).
 
Kommen wir zu den ernsten Dingen.
Das Siegerauto Nr. 70 von Simon und Dennis. Der Kommentator erklärte verdattert „that Puma car suddenly came out of nowhere“
 
Was war denn da los? 8 Stunden Rennen und kein Moment langweilig. Gegen internationale Konkurrenz gingen die Pumas ins Rennen, 20 GT3 in der AM Wertung, Konkurrenz aus den USA, Kanada, England, Holland…
 
Motto des Abends „Stay cool“. Beim Fahrermeeting geht es in deutschen Serien immer angemessen ernst zu, hier fragte ein US Kollege „Bezahlt die Rennleitung das Frühstück?“ 😎 Die Rennleitung lehnte lachend ab – schade eigentlich. Fraglich ist, ob das Team „Biep“ hier bereits den ersten Protest einreichte – eyyyh, relaxt mal bei xexxxx 😇
 
Simon und Manuel fuhren, mit cleverem Rudel Teamwork (Gruß aus dem Windschatten), auf 1 und 6 die Quali. #PumaRockt
 
Die ersten 6 Stunden fuhren beide Puma nach aufregend, kuscheliger Startphase peu a peu in die TOP 5. Nach Stints von Dennis/Simon/Dennis bzw. Robert/Manuel/Robert waren die Raubtiere auf 3 und 4 angekommen. Manuel hatte auch die wohl erzogene Zurückhaltung abgelegt, mit der absolut schnellsten Rennrunde in Stint 2 war klar, die Nr. 7 ist nicht zum Feldauffüllen dabei – Robert und Manuel hatten das Podium im Blick.
 
Im Live Chat ging es rund, Simon war inzwischen auf der Jagd nach der Führung.
Steinyy, Teamchef/Co-Driver des (noch) Führenden Colon: „I am shitting bricks right now“
CheersMR (Vater des Fahrers im Puma Nr. 70): „Ich auch“
Simon auf dem Vormarsch, Manuel auf 4 in Schlagdistanz! Der Teamkollege von Colon, im Bild vor Simon, hatte übrigens im Live Interview nach 6 Stunden im Rennen gesagt, das der Sieg nur noch zwischen Colon und Silliman entschieden würde… irren ist männlich – oder so ähnlich.
 
Mit dem finalen Boxen-Stop schaffte es der Puma Nr. 70 mit Simon (am Steuer) und Dennis (Spotting) in Führung zu gehen. Der Kommentator verlor nahezu die  Fassung, „my goodness me, this is sooooooo tense“. Dennis war tiefenentspannt, er hatte zu diesem Zeitpunkt ja eh keinen Fingernägel mehr zum Kauen (CheersMR auch nicht). 😬 Und diese Führung gab unser Lambo dann nicht mehr her – RENNSIEG für die abgekämpften und zurecht sehr stolzen Simon und Dennis!
 
Manuel schaffte bis zum Ende superschnelle Runden,  zum Podium fehlten ihm und Robert nur wenige Sekunden. Ohne Dreher unserer Nr. 7 wäre ein 1, 2 Finish möglich gewesen. Na gut, das kommt dann halt in Hockenheim – No Pressure. 
 
Erwähnenswert noch die Führung von Harald in den ersten 80 Minuten in der GT3 PRO Wertung. Überlegene Performance. Die Kritik eines Konkurrenten, dass Harald ja nun LMP2 fuhr, war zwar korrekt, aber Petzen ist trotzdem nicht nett. 😂
 
Das Zitat des Abends dann ganz am Schluss vom Race Caller. Simon wurde vor dem Interview als „and here is THE MAN himself, Simon Rohaufski“ angekündigt.
Puma Sandwich, die Nr. 29 fühlt sich umzingelt von unseren Raubtieren. Robert vorne, Dennis im Hintergrund.
 
Mega-Racing, Puma ist auf der internationalen Landkarte angekommen! Kuppenheim, im Prinzip auch nichts anderes als Indianapolis, Monza oder Montreal (Gruß an die Kollegen von la Porscherie).  Was für ein Abend, der Sieg und Platz 4. Wir sind im Halbfinale, oder noch besser, wir sind am 23.4. in Hockenheim. #Super Puma Olé
 
Großes Kompliment an die Orga. Toller Renntag und Respekt an die Racecaller: Rohowski, Viehmann, Börsig und Schönlebe (nun sagen wir mal, fast) korrekt auszusprechen – well done indeed! I press „F“ (bestimmt wieder falsch @Simon, oder?)
 

ASRC Einsteiger auf dem Phoenix Int´l Raceway

Der Rennabend erinnerte den Chronisten an das Spiel Liverpool gegen Köln – wer erinnert sich nicht (ok, es war 1964). Liverpool, bekanntermaßen ein Wintersportzentrum, musste absagen – Schneesturm. 
404 halt! Für die jüngeren Leser, das IST ein 404!
 
Der Schneesturm in Liverpool ist das Update von I-Racing im Netz. Und um sicherzugehen, dass auch wirklich nichts stattfindet brach dann zusätzlich Discord zusammen. Schneesturm im Internet halt. 🥴
 
Das Rennen wird am 23.3. nachgeholt!
 

ASRC Junioren auf dem Phoenix Int´l Raceway, die Renault 2.0 Open Wheeler.

Violetta Carls 9te in Rennen 1, 8te in Rennen 2, im Championat nun 3te
Leo-Livius war entschuldigt (Klassenfahrt), insgesamt jetzt 4ter
 
Komplexer Rennverlauf: CheersMR musste mehrfach an einen Fußballabend denken, den nun wirklich außer ihm niemand mehr auf der Liste hat. KSC gegen den VFR Ahlen 2019. Micha und Simon sind live im Stadion dabei.
Der KSC ist Aufstiegskandidat, Ahlen fast sicherer Absteiger. Mittwochabend, es nieselt, der KSC verliert 0:3. Und dennoch, irgendwie war es schön. Ja gut, als der KSC den Spielbetrieb in Minute 20 aufnahm, lagen wir 0:2 hinten (Vio flog in Kurve 1 im ersten Rennen raus). Bewundernswerte ca. 30 Ahlener Fans, klitschnass im Regen auf den Stehplätzen, machten Stimmung. Wowww, ganz echte, tolle Fans! (CheersMR nahezu allein im Live Chat – egal: Go Vio!). Zweite Halbzeit, wir fangen noch das 0:3 (Vio dreht sich in Rennen 2). Und doch war es ein richtig guter Abend! Wirklich intensive, spannende Vater-Sohn Gespräche (Managerin/Mutter Stephanie lag am Ende unter Vio´s Rig um die Pedale manuell zu fixieren) und das Verständnis, dass so etwas eben auch dazugehört. Der alte Wildpark, Fußball in Reinform. 🥰 Es gab später ein happy End, der KSC stieg auf. (Vio…. na denn, Liga 3 am Dienstag)
 
Damit ist nun faktisch alles gesagt. So läuft es halt auch manchmal.
Dieselbe Szene aus 2 Perspektiven: Vio sieht die Lücke, die Konkurrenten eher nicht so. I-Racing sagt dann rituell „Threewide, you are in the middle“. Ich habe mich mal erkundigt, was man dann tun sollte? Antwort eines Piloten „Augen zu und beten“ 😮
 
Noch erwähnenswert ist:
– Vio fuhr mit Handicap, weil nicht gesund. Konrad Duden macht gerade einen 360. When the going gets tough, the tough gets going!
– Die oben geschilderte Szene mit Stephanie habe ich aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erzählt bekommen. Trotz intensiver Nachfrage wurden dem Chronist keine Bilder zugespielt – verflixt.
– Die Diskussion nach den Rennen zwischen Pilotin Vio und dem Renndirektor, ein gewisser Simon R., war urkomisch. Vio „der hat mich voll rausgeschossen“, Simon „Wieso?“ … Der weitere Verlauf ist dann vertraulich. 
– Neue Highlights von der Renn-Kommentatorin überhaupt, Laura Luft: „Aerodynamisch sieht das Auto wie ein Bobby Car aus“ oder „Celine hat den nächsten Spielgefährten hinter sich“. Das kam fast an das „unerbärmlich“ (Konrad Duden siehe oben) aus dem letzten Liga 3 Rennen ran. @Laura, allein deine Kommentare sind das Zuhören wert! 😂
 

eRC GT3 Cup in Spa

Leonhard Ziegler (als Bazinga) 2ter im Rennen, 2ter in der Meisterschaft
Robert Schönlebe 3ter im Rennen, 3ter in der Meisterschaft
Christian Gerte 6ter im Rennen, 14ter in der Meisterschaft
 
Unsere Porsche/Lambo Armada im Battle. Spa stand an.
Der Chronist dachte mal wieder an Fußball, gutes Spiel, angemessenes Ergebnis. Herausragend, fast, ein schöner Abend, unbedingt! Wir sind im Jahr 1974 Weltmeisterschaft, die BR Deutschland in Hannover, dort ist der Chronist aufgewachsen – wobei, die BRD eben gerade nicht.
Es spielte nach dem 1:0 Sieg der DDR gegen die BRD (die eRC macht Schluß – verdammt!), die DDR gegen Brasilien. Mein Vater in Erwartung der BRD hatte Karten und musste nun ja hingehen. Als 9Jähriger ging Klein-Michael mit. Großes Kino, die DDR war gut dabei (Robert holte auf den letzten Drücker (naja danach) noch Qualiplatz 3), am Ende dann doch der knappe aber verdiente 1:0 Sieg der Brasilianer (Kessler schlug Ziegler knapp) – Rivelino schoss in der 61 Minute durch die Mauer (Gerte gegen Pelzer am Rennende – spannend). Hängen blieb dem Chronisten gar nicht so sehr das Ergebnis, hängen blieb der tolle Abend, die Atmosphäre (der Co-Kommentator hatte wirklich Spaß beim Rennen) und das Gefühl, eyyh die aus meiner Wessi-Sicht „anderen“ Deutschen sind echt gut!
 
In der Analyse bleibt festzuhalten, Leonhard kann doch Quali! Robert, nach Start-Verwirrung, kann überholen. Er pflügte sich durchs Feld und überholte auch reihenweise Pros – Platz da, hier komm ich, im guten Sinne des Wortes (der Fight gegen Massmann war sehenswert). Christian kam nach ok Quali sukzessive nach vorne, in den Top 10 angekommen dann leider Dreher – opppps, das ist aber auch glatt hier. 
 
Exkurs Mathematik: a) Christian beim Berechnen der Tankmenge musst Du….😖🤣😎 , b) Burkhard, gratuliere zum Gewinn der Matheolympiade vergangenes Jahr 😉 (ach jee, jetzt darf ich nie mehr co-kommentieren), c) wer Hilfe braucht Daniel Sommer fragen (1 Tausendstel sind gut 5 cm in Spa) 👽
 
Leonhard lauerte nahezu das gesamte Rennen hinter Alexander Kessler. Auch beim Boxenstopp gelang es Alexander den hauchdünnen Vorsprung zu halten – Respekt. OK, im Interview erfuhren wir dass Alexander mehrere T-Shirts durcharbeitete (Angstschweiß?), aber er rettete sich über die Linie!
Am Schluss ist es eigentlich ganz einfach, das Eckige muss über die Linie! 
 
Danke an Oli Tasch, den Titan2002 und den wirklich guten, kompetenten und ausgesprochen netten Burkhard Riedel (Du machst es mir sehr leicht – DANKE von Herzen dafür).
 
Auch ein herzliches Danke an unsere Sponsoren – ganz vorne Cyberport! Ohne Euren Support wären die Pumas nicht so weit, wie wir heute sind!
 
Kommende Woche geht es dann schon weiter! Wir werden dann in jeder Liga mit einem Auto in Sonderlackierung fahren – dazu im Bericht kommenden Freitag dann mehr.
 
Di.15.3. ab ca. 18.45 ASRC Liga 3 auf der Road America mit den TCR
Nico plant die Performance des letzten Renntages zu verbessern, Alex und Erisch den Angriff auf´s Podium und und und
Nico Ziehr (4ter in der Wertung), Alex Nichotz, Thorsten Klinger, Erisch Thomas, Daniel Schulz, Violetta Carls und Neu-Puma Bernd Schumacher (HERZLICH WILLKOMMEN im Raubtiergehege) gehen in den Rennabend – eventuell auch René Köhler
 
Mi. 16.3. ab ca. 18.45 ASRC Liga 2 auf der Road America mit den GT4
Klare Strategie aller Konkurrenten erkennbar im Training – man darf NIE hinter Franz geraten 😎
Franz Mittendorfer (3ter in dieser Klasse), Christian Gerte, Leo-Livius Arne Weber, Martin Möst und Markus Viehmann im Wettstreit um den Sieg. Unter Beachtung der geltenden Corona Regeln, werden wir hier ab etwa 18.00 bei uns im Clubhaus in Kuppenheim „Rudelgucken“ auf der Großbildleinwand – kommt gerne vorbei. Martin fährt live und die Rennen werden auf der Großbildleinwand übertragen. #SuperPumaOle
 
Do. 17.3. ab ca. 18.45 ASRC Liga 1 auf der Road America mit den GT3
Mal sehen, ob die ganz schnellen Jungs diesmal einen Rennstart ohne Unfall schaffen – es wäre eine Premiere diese Saison!
Simon Rohowski, Harald Stadler, Leonhard Ziegler, Marko Winkler, Danny Kolleth, Dennis Viehmann und Dirk Herzog mischen vorne mit, als Gaststarter unterstützt und kämpft Manuel Börsig für die Pumas
 
Bleibt gesund und sportlich #PumaRockt!
Facebook
Twitter
Email
WhatsApp