SimRacing: Mythos Le Mans

Folie1
Zwei glückliche Pumas nach dem Race, Franz und René beim Reifenstreicheln!
Unsere 2 Teams guten Mutes am Start, Simon und Nico sind bereit #PumaRockt
Mit zwei Porsche 911 RSR Boliden des MSC Puma Kuppenheim waren wir am Wochenende in LeMans beim 24 Stundenrennen am Start. Das Rudel wurde zum echten Team.
Le Mans-Rekordsieger Tom Kristensen: “Le Mans ist ein so großartiges Rennen, weil du es in keinem Fall alleine schaffen kannst. Du brauchst ein Team. Und wenn du in einem Team arbeitest, wirst du ein besserer Mensch.”
 
Nr. 39 MSC Puma Kuppenheim by SIMRACERZ.DE  Simon Rohowski, Franz Mittendorfer, Leo-Livius Arne Weber, Robin Heise und Martin Möst fuhren im 7ten Split gegen starke Konkurrenz, vor allem eben SIMRACERZ.DE by MSC Puma Kuppenheim Nr. 276 mit René Köhler, Nico Ziehr, Erich Thomas, Thorsten Klinger und Christian Gerte. Auch ein Kampf-Hase (Rabbit) fuhr mit, frag nach bei Robin.
Am Start sind also das Coole Team und das Streber Team😎 . Who is who?
Insgesamt entspricht das der 5er Feldformation im Motoball, wobei die SimRacer keinen Torwart haben. Moment, Klinger spielt beim VFL Wolfsburg im Tor, Weber beim VFB Stuttgart – also doch!
 
Zudem war Harald Stadler mit mit seinem eigenen Team im Top Split (!) im Rennen, Leonhard Ziegler fuhr mit eigenem Team im 2ten Split. 
 
Le Mans ist ein Mythos, das MUSS man als Racer auf der Visitenkarte haben. Nicht die Formel 1, dieses Rennen ist der Ausgangspunkt der sagenumwobenen Ferrari Geschichte. “Es gibt einen Punkt bei 7000 Umdrehungen pro Minute, an dem alles andere in den Hintergrund tritt. Die Maschine wird schwerelos, sie verschwindet”. Wenn Carol Shelby im Film “Le Mans 66 – Gegen jede Regel” diesen einen Spruch bringt, dann werden jedem Racer die Knie weich.
 
15Uhr: Es geht los, Nico und Simon fahren davon und stellten nach 30 Minuten fest, dass sie nun schon 2 Prozent der Renndistanz geschafft hatten – boaah , das wird ein langer Kanten werden – und dann auch noch ein Disconnect bei Simon, verflixt! Franz musste ran für die 39, dennoch, statt auf 3 plötzlich Platz 16. Doch das war ja alles noch fast Warm-Up.
 
Das ist mal etwas anderes – 24 Stunden sind wir bisher noch nie im Team gefahren. Von 15 Uhr Samstag bis 15 Uhr Sonntag läuft das Rennen. Durch die gesamte Nacht hindurch wurde gefighted und im Fahrerchat stellte sich eine gewisse Lagerfeuerromantik  😍ein.
Sonnenuntergang im schönen Dresden bei René Köhler - Lagerfeuer halt
Tipps zu Wachmachgetränken wurden ebenso geteilt, wie das Rätsel des Abends, “was ist L” (Ralf Stößer brauchte Tabellen-Lesehilfe) wurde diskutiert. Phillip schlug Lap vor, das wurde für gut befunden, half aber Ralf nicht.😁
 
Um 23Uhr 15 wollte dann ein Ferrari mit Robin kuscheln, Robin behielt die Ruhe, der Ferrari erkundete das Kiesbett – kann ja mal vorkommen. Rabbit (der Ferrari) war dann bald wieder da und kam etwas ruppig vorbei – Robin wünschte mit Lichthupe fair alles Gute, oder so ähnlich. 
 
Inzwischen waren alle Fahrer mindestens einmal im Einsatz, Mitternacht ante portas und beide Team sind cool und streben dem Sonnenaufgang entgegen.
0Uhr 13 Martin "Magic" Möschti kurz nach Mitternacht - was man eben um die Zeit so macht...
3Uhr 31 "Stimmung gut, Müdigkeit wachsend". Das Puma Clubhaus in der Nacht, also früher hätte es das nicht gegeben
René meldet um 4Uhr 09  drei Daumen hoch, prima.
Dann um 6Uhr 15 sucht er verzweifelt Christian und Nico (die Ablösung), “kann mich kaum noch wach halten”. ABER, alles gut, inzwischen fährt die 276 souverän mit Christian am Steuer. 
 
7Uhr 45 der Chronist ist wieder wach und stellt hocherfreut fest, dass beide Pumas putzmunter weiter im Rennen sind – HURRA  #PumaOle! Jetzt zählt es. Leo-Livius “Ehrenmann” nun in der 39 im Hot Seat. Für einen 13 jährigen jungen Mann ohne Führerschein (ok, Fangio hatte auch keinen) bemerkenswert schnell und wach!
 
Zwischendurch – wir haben ja etwas Zeit – der wohl berühmteste Sieg in Le Mans: Mehr als hunderttausend Zuseher standen Kopf als es in den letzten Runden des 1969er Le Mans Rennen um die sprichwörtliche Wurst ging. Der 3 Liter Porsche 908 des Team Herrmann/Larrousse schickte sich an den führenden Gulf GT 40 von Jacky Ickx und Jackie Oliver zu überholen. Mit Händen und Füßen wehrte sich der tapfere Belgier Ickx gegen den alten Fuchs Herrmann und konnte sich mit ein paar Meter Vorsprung ins Ziel retten um seinen ersten Le Mans Sieg einzufahren. Und das nach 24 Stunden und gut 5000 Kilometern Rennen.
 
9Uhr 36. Ein Blick auf das vordere Feld, wer ist denn da zur Zeit noch vor unseren Pumas? Reaxxion Racing aus Belgien ist der einzige schnellere Porsche, MAG Performance aus Mailand fährt logischerweise Ferrari und zur Zeit auf dem Podium  Blacktree, die Ü40 Crew aus Deutschland mit Bolle, Hellfinger, Bloody, Mac und Schnorbus. Motto “Und gemeinsam zu feiern, zu leiden oder ins Verderben zu fahren macht einfach viel mehr Spaß. Hier stricken wir unsere eigene Legende und sind die Stars. Hier leben wir unseren Kindheitstraum…” – die Truppe muss man mögen! Dort heißt der Teampräsident übrigens “Anstaltsleiter”. @Ralf, da können wir noch viel lernen!
 
10Uhr 00 Noch 5 Stunden… #GoPuma. In der Nr. 276 nun Erich, fröhlich vom Pinguin im Chat supported mit “Gummi, Erich, Gummi”. Top 10 noch in Reichweite für unsere 276 Crew.
 
11Uhr 07 Ein Blick auf Harald Stadler (Topsplit) und Leonhard Ziegler (Split2), beide mit Chancen auf die Top10. Leonhards Team hatte Pech, als ein LMP in eine Lücke fuhr, die es leider überhaupt nicht gab – da befand sich Leonhards Auto.
 
11Uhr 51 New Zealand vermöbelt England im Cricket – oh, das ist ein anderes Event, sorry
13Uhr 15 Christian “Lightning” Gerte aus der 276 sieht wach aus – Land in Sicht – großartig
 
13Uhr 32 Unser Coach ist auch dabei, Dominik Färber fragt im Discord nach, wo wir liegen. Na, das Training hat sich definitiv gelohnt. Danke Dir!!!
 
14Uhr 50 Noch gut 10 Minuten – unglaublich, wir schaffen es mit beiden Autos – GROSSARTIG
 
15Uhr 00 Das Länderspiel England gegen Kroatien beginnt – Moment, schon wieder falsche Baustelle. Herrjemineh, 24 h sind aber auch lang!
 
15Uhr 08 Simon, Spotter für 39, an Fahrer Franz – “Bring her home, die Karre ist echt abgekämpft” – Stolz allenthalben
 
15Uhr 11 Le Mans ist Geschichte für dieses Jahr. Das wichtigste, es ist ein toller Erfolg – beide Puma Porsche sind durchgekommen! Mega Race. Simon, Robin, Franz, Leo-Livius und Martin sowie René, Nico, Erich, Thorsten und Christian haben es tatsächlich geschafft. @Alle Racer: Das kann Euch niemand mehr wegnehmen!
 
Le Mans gefahren und gefinisht! Etwa 4000 !! Kilometer Racing pro Team
 
Das 39er Team kam auf Rang 7 ins Ziel, die 276 Mannschaft auf 13!
 
Leonhard im Split 2 wurde 9ter, in einem etwas komplexen Rennen,😮Harald im Topsplit schaffte Rang 5 😊 – wowww und coole Donuts am Ende!! Harald, Dominik ist langsam in Sorge, ob Deiner Performance🤣 
 
15Uhr 19 Der Chronist ist müde, aber sehr zufrieden! 🥱
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp