Zandvoort/Laguna Seca: Das unbeugsame badische SimRacing Dorf Kuppenheim

image
Ganz Zandvoort ist besetzt – nein, das widerständische badische Dorf Kuppenheim leistet Großes im Kampf.
 
 
 
Der ADAC SimRacing Cup fuhr die vierte von sechs Runden und unser MSC Puma Kuppenheim hatte Spaß – beim Teutates!
 
Umzingelt und oft angegriffen, jedoch nie von der Streitmacht aus  Alzeyium, Braunschweigorum, Kitabonum und Giusanum besiegt! Die Pumas schlugen die nächste Schlacht, diesmal um Zandvoortdium. Auch die zur Unterstützung anrückenden Truppen aus Miesenaum und Mayenum wurden fröhlich empfangen. Nicht einmal die gotischen Sch´s konnten unseren tapferen Kirsten erschrecken!
 
Unser Druide Dominix Faerberix hatte mit Zaubertrank Vorsorge getroffen (das geheime Losungswort im Puma Rudel ist  “PureDriving”). Dem Druiden war zwar in der Vorbereitung der Himmel auf den Kopf – ähh, die Straße auf die Finger – gefallen, aber auch das wurde kompensiert.
 
Im Geiste des Asterix-Zeichners Uderzo, der, wie viele von uns, das schöne Hobby des Ferrari Sammelns pflegte und an den 24h von Le Mans teilnahm, kämpften die Pumas.
Ferrari-Einzelstück aus der Sammlung Uderzo
 
Zandvoort, sowie Laguna Seca für den Einsteiger Cup, ist so etwas wie der Circus Maximus für Rennfahrer. Anspruchsvolle Kurven wie die Tarzanbocht (links geht es nach Lutetia), die Marlborobocht (in Holland soll es ja gute Rauchwaren geben) oder Scheivlak (das entspricht etwa gnothi seauton) machen Lust auf schnelle Boliden. 
 
Zwar gab es durchaus herausfordernde Momente, nähere Infos bei jedem unserer Liga 3 Puma Fahrer, aber am Ende blieb der MSC Puma Kuppenheim moralisch unbesiegt.
 
Unsere Pumas Robin Heise, Simon Rohowski, Kirsten Kluge, Violetta Carls, Christian Gerte, Martin Möst, Thorsten Klinger, René Köhler, Leonhard Ziegler, Leo-Livius Arne Weber (zweimal), Coach Dominik Färber, Sascha Popp, Harald Stadler, Nico Ziehr , Dennis Viehmann und Sascha Rubel kompetent unterstützt von Herzog Dirk stürzten sich in mehrere Abenteuer und hatten am Ende immer den Spaß, die Aufregung und selbstverständlich das Wildschweinfestmahl auf Ihrer Seite! 
 
Die Puma Ausbeute:
Mit den vier  Podien 2,3,3,3 sowie den weiteren 5 TOP 10 Finishes 4,7,8,8,9 und zwei 5ten von Dirk waren wir solide unterwegs. Ein Hinweis an die Profis – Nachholbedarf 😆!! Puma wird getragen von Kirsten und Leo-Livius, die die Podien unter sich ausmachen. Ja, ich weiß, unterschiedliche Schwierigkeiten ….. who cares, die Beiden waren wirklich Klasse diese Rennwoche!
 
Damit haben wir mehr als ehrenhaft abgeschnitten, den 11 zu 0 Erfolg unserer Motoballer zum Auftakt können wir allerdings noch nicht ganz kontern. Außerdem haben die Motoballer neue Maßstäbe gesetzt. Beim ersten Heimspiel wurde – man mag es kaum glauben – die Cervisia leer getrunken. Vermutlich war der Service einfach zu verlockend: “Ist die Cervisia 🍺 nicht lauwarm genug? Ich kann sie temperieren lassen!” 😅 #PumaRockt 
 
Es kam entsprechend zum Blackout, aber der saß auch auf einem Motorrad, wie jetzt?
Youtuber Blackout (Sören, hinten Mitte)  mit unserer Truppe, war mega cool! Jetzt müssen wir noch Max Verstappen als Gaststarter für´s Simracing gewinnen…
 
Wo waren wir, ach ja, ADAC SimRacing Cup:
Unterstützt von Sebigbos @RalfStößer, ein “majestätischer, mutiger, alter, argwöhnischer Krieger” und Troubadix @CheersMR, “er selbst findet sich genial, alle anderen finden ihn unbeschreiblich” wurden 10 Rennen gefahren, je 2 pro Klasse.
@Harald  hatte vielfach Gelegenheit freudig erregt zu rufen “AudiR8s, lasst Sie mir!”. 
Der Aufschrei des Dorfehrengastes aus der sächsischen Schweiz Incorruptus (@René) “sgladschglei” wurde nicht von allen verstanden, war jedoch in Liga 3 erneut von hellseherischer Qualität.
Am Ende wird der Geist der nun folgenden Geschichten von zwei Legionären aus der Rennkommission doch hübsch beschrieben:
Erster römischer Legionär: “Ich frage mich, ob all diese Unfälle wirklich notwendig sind.”
Zweiter römischer Legionär: “… ach, das geht schon.”
 
Schauen wir in Ruhe in die ruhmreichen Abenteuer unserer Kuppenheimer Heroen #PumaOle. All dies mit einer Tasse Tee mit einem Tropfen heißer Milch wie Mac Teefürzweifix (@Christian) aus dem Whirlpool grüßend vorschlug:
 
Der absolute Höhepunkt war schwer zu entscheiden, “Harald und die Divebomber” in Liga 1, oder Leo-Livius. Der Chronist lässt mal die Jugend gewinnen – Haralds Kabbelei kann ich sicher noch verwenden:
 
Verleihnix (@Leo-Livius) beim Nachstellen des letzten F1 Rennens, freundlich unterstützt von Guru Daisayah Fussel. Nein Männers, Ihr seid (NOCH) nicht Hamilton und Verstappen!
 
 
Aber der Reihe nach:
 
Einsteigerliga:
Kirsten Kluge: Gesamtwertung 3ter, knapp hinter dem Zweiten; erstes Rennen 3ter Platz, zweites Rennen 2ter Platz #PumaRockt!
 
Das erste Abenteuer begann logischerweise mit der großen Überfahrt, unser Kirsten musste bis nach Laguna Seca (ist auf Korsika, vermute ich). Im Gepäck brachte er gleich noch den Kommentator Robin Heise mit. Beide fanden auf der schwierigen Strecke Erfüllung, nicht einmal der gefürchtete Korkenzieher, Kurve 8 und 8a, konnte uns stoppen, andere schon.
Erneut kämpfte Kirsten gegen den Stamm der Sch´s aus dem Reich der Goten, “die spinnen die Sch´s”. Auch der gefürchtete Anführer der Sch´s Kriegmichnich Schnebelik zückte sein MX5-Schwert. Kommentator Robin –  tatsächlich ein Naturtalent! –  blieb cool, um Aussprache des Stammes derer vom RMSV Edeltanne Ehrenkirchen kam er herum,  um Dreifaltigkeitsberg Spaichingen machte er erst Recht einen Bogen. 😅
In den Rennen setzte Kirsten seinen Vormarsch fort – mit zwei verdienten Podiumplätzen: Dritter in Rennen 1 und zweiter in Rennen 2 wowwwww. Er konnte die Sch´s, bis auf den pfeilschnellen Anführer Schnebelik in Schach halten. Der Zweikampf spielte sich in beiden Rennen für unseren Kirsten überraschenderweise mit einem Römer ab. Legionär Lucius Custos forderte zum Duell, und der Kampf war sehenswert. Lackaustausch inbegriffen das Duell der beiden Rennen – well done, alle Beide!
@Kirsten, aber eine Frage haben wir alle schon noch, wo wolltest Du denn beim ersten Rennstart hin – die Strategie direkt Richtung Betonwand ist zwar kreativ aber naja? Oder wolltest Du direkt heimfahren? 😉
Kirsten startet in Rennen 1 – treffend analysierte er hinterher, “danach war ich wach”
 
Ein Kommentar zum Kommentar lieber Robin, Du warst wirklich gut! Es hat sich immer kompetent, stets sympathisch und absolut authentisch angehört.👍 
 
 
Im zweiten Abenteuer kamen die Junioren zum Einsatz.
 
Juniorenliga:
Leo-Livius Arne Weber: Gesamtwertung nun 2ter! Hauchdünn vor dem Dritten. Erstes Rennen 3ter Platz, zweites Rennen wieder 3ter Platz
Violetta Carls (Gaststarterin): Erstes Rennen 8ter Platz, zweites Rennen Platz 13
 
Leo-Livius und Violetta als Gaststarterin machten den Anfang in Zandvoort. In Ihren von 198 edlen Rössern😇  gezogenen Tatuus open Wheel Racern ging es in die Dünenlandschaft und dann wurde zünftig gebalgt. Leo-Livius befand sich von Minute 1 des ersten Rennens an in Beast-Mode. Man merkte, dass er mal in den Zaubertrank gefallen war. Violetta fuhr prächtig im Mittelfeld mit und es steht zu vermuten, dass Enes Kabashi von der Heckansicht Ihres Boliden geträumt hat. Rennen 2 war dann für Leo-Livius ähnlich, auch hier war am Ende allerdings Beast-Mode nötig. Und das mit inexistenten Reifen. Quasi auf der Felge kam Leo-Livius auf 3 ins Ziel. Er blieb vor Adrian und hat den nun in der Meisterschaft überholt! Violetta kam auf 13 durch. Und Ellenbogen hat unsere junge Gallierin auch, immerhin “stolze?” Inhaberin einer Drive-through Strafe.😈 
Weil es so schön war, hier die Perspektive von Enes in Rennen – Violetta kämpft vor ihm wie eine Löwin. Ach jee, sehe gerade @cheersMR hat auf den Tatuus hinten keine Werbung verkauft.
 
 
Die dritte Liga folgte sogleich. Beim maskierten Rudel-Gucken im Puma-Clubhaus herrschte Zustand. Auf der Strecke erst recht!
 
3te Liga:
Leo-Livius Arne Weber: Gesamtwertung 12ter. Erstes Rennen 12ter Platz, zweites Rennen 11ter Platz
Thorsten Klinger: Gesamtwertung 15ter. Erstes Rennen 9ter Platz, zweites Rennen 23ster Platz
Martin Möst: Gesamtwertung 18ter. Erstes Rennen 30ter Platz, zweites Rennen 22ster Platz
René Köhler: Gesamtwertung 22ster. Erstes Rennen 25ster Platz, zweites Rennen 27ster Platz
Robin Heise: Gesamtwertung 23ster. Erstes Rennen 28ster Platz, zweites Rennen 16ter Platz
Nico Ziehr: Gesamtwertung 25ter. Erstes Rennen 22ster Platz, zweites Rennen 12ter Platz
und unser Ehrenpuma Herzog Dirk Gesamtwertung 3ter. Erstes Rennen 5ter Platz, zweites Rennen 5ter Platz
 
In voller Gruppenstärke nahmen Thorsten, Martin, Nico, René, Robin und erneut Leo-Livius teil, zudem verstärkte uns moralisch Herzog Dirk. Es wurde wie immer in dieser Liga Adrenalin verspritzt. Der römische Zenturio Scuderius Giusa mischte persönlich mit. Auch ein echter Ritter kämpfte mit seinem R3-Pilum. Das erste Rennen war für Liga 3 Verhältnisse fast langweilig, einzig bemerkenswert die Kampfstrategie der beiden innig verbundenen Dorfrecken Verleihnix (Leo-Livius) und  Automatix (Thorsten). Zitat Automatix “@Verleihnix, war eine gute Teamleistung. Einer macht nervös und beide gehen vorbei”. Das zweite Rennen war dann …. ja was eigentlich? Sagen wir es wurde eine prächtige Prügelei. Sebigbos hat Recht “Gute Güte, das sind aber keine Gentlemen”. Die Rennko sah den Start ins Rennen 2 und stellte fest, “alea iacta est” – übersetzt: Rennabbruch!
 
Bilder sagen mehr als Worte in diesem Fall.
Startphase Rennen 2 - Jungs lasst mich vor!
Wichtig, es sollte immer ein Rad den Boden berühren - hier also alles in Ordnung. Das ist ein Verwandter des Normannen GrautvorNix(*), der eine neue Linie durch die Scheivlak ausprobiert.
Automatix diskutiert mit einem Legionär, in welche Richtung es gehen soll. Keine Einigung in Sicht. Die Ausrichtung beiderFahrzeuge erscheint jedoch sub omnibus canonibus.
 
Scuderius Guisa gewann beide Rennen – alle Puma Dorfbewohner haben, teils knapp, überlebt – immerhin. Die Recken diskutierten im Nachgang angeregt. Thorsten schlug vor, den vergossenen Schweiß unmittelbar durch Zufuhr von Cervisia zu ersetzen. Dem wurde ohne Gegenstimme, bei einer altersbedingten Enthaltung von Leo-Livius,  zugestimmt. Einzelne Römer haben übrigens eventuell nicht ganz fair gekämpft, aber wir sehen uns ja alle in Zolder wieder!
 
Der Chronist weiß leider nicht, in welchem Boliden die Piraten – beim Smutje? – mitfuhren, aber mit Ihrer Lageeinschätzung hatten sie teilweise Recht: “Alle Mann auf verlorenen Posten begeben, versenkt das Schiff”! 😉
 
 
Frohgemut auf ins vierte Abenteuer. Wesentlich chaotischer konnte es kaum mehr werden.
 
2te Liga:
Leonhard Ziegler: Gesamtwertung 2ter. Erstes Rennen 4ter Platz, zweites Rennen 12ter Platz
Franz Mittendorfer: Gesamtwertung 9ter, musste verletzungsbedingt leider absagen
Christian Gerte (Gaststarter): hmmmm, gut gestartet in Rennen 1
In der Liga 2, zogen Leonhard (“hier geht´s es zu wie auf der B85”) und Christian als Gaststarter in die Arena der GT4s ein. Es entwickelte sich eine wohl erzogene Kabbelei um die Lorbeeren des Cäsar, verglichen mit der Liga 3 war dies eine Art Friedensverhandlung. Die üblichen Verdächtigen Fast-Gun Miesen (ein Pikte) und Decurio Gieseler forderten die Pumas heraus. Auch verschiedene Kämpfer aus dem Stamm der Kolleths – befreundete Badener – zücken Ihre Waffen. Dem Chronist wurde es schwer gemacht, in Rennen 1 passierte eigentlich nicht allzu viel, der Pikte Miesen gewann vor einem Kämpfer der Kolleths, dem gefährlichen Teutonen Jannik Mahl und unserem Talentix Leonhard – die Rennko beklagte sich über Langeweile. Nach der Liga 3 hatte der ADAC die Rennkommission von 3 auf 93 Schiedsrichter aufgestockt.😎
Leonhard verfolgt Jannik und zeigt ihm das die Scheinwerfer einwandfrei funktionieren, Normalerweise gehen die vorausfahrenden Konkurrenten dann sofort auf die Seite, aber irgendwie hatte das Jannik niemand gesagt?!. Mit das Beste an Rennen 1 war dann das Interview mit Danny Kolleth, verschiedenste Pumas liefen vor Freude violett an – Danke fürs DankeDanny!!! Talentix Leonhard war leicht irritiert, am Training bei den Pumas teilnehmen und dann Pumas (also ihn!) schlagen – wie bitte?
 
Rennen 2 war offensichtlich vertraulich, es wurde hinter verschlossenen Türen NICHT übertragen, nun ja. Gewonnen hat Jannik Mahl, unser Talentix Leonhard wurde Zwölfter. Was soll ich sagen – ich hab es nicht gesehen. Ein Dorfbewohner vermutete für einen Moment, die Rennko auch nicht 😈 sorry, alles gut!
 
Franz war unpässlich (rechter Fuß), Christian letztlich auch (rechtes Stromkabel).
 
 
Am Schluss kam es dann zum Kampf der Häuptlinge mit den GT3 Boliden.
 
Liga 1:
Harald Stadler: Gesamtwertung 8ter. Erstes Rennen 7ter Platz, zweites Rennen 8ter Platz
Simon Rohowski: Gesamtwertung 10ter. Erstes Rennen 12ter Platz, zweites Rennen 17ter Platz
Sascha Popp: Gesamtwertung 20ter. Erstes Rennen 11ter Platz, zweites Rennen 13ter Platz
Dennis Viehmann: Gesamtwertung 22ster. Erstes Rennen 13ter Platz, zweites Rennen 20ster Platz
Sascha Rubel: Gesamtwertung 25ster. Erstes Rennen 19ter Platz, zweites Rennen 25ter Platz
und unser Coach Dominik Färber (Gaststarter) Erstes Rennen 14ter Platz, zweites Rennen DNF
 
In der Liga 1 balgte sich alles was Rang und Namen hat. Für uns waren Simon, Harald, Sascha P, Dennis und Sascha R verstärkt von Coach Dominik unterwegs. Die AudiR8 Armada witterte einen Platzvorteil, diese Strecke liegt dem kurzen Schrubber. Optio Washupdah Kita, in eben jenem AudiR8, war wild entschlossen, und gewann letztlich auch beide Rennen überzeugend. Aber die Phalanx aus BMW, Lambo, Ferrari, McLaren, Mercedes und – ganz neu – Porsche hielt schon dagegen. Harald bat im Training darum, die Kurve 4 frisch zu teeren, irgendwie wollte das aber niemand für ihn machen?
Es wurde dann eine sehenswerte  Rennerei, schon die Quali bot höchsten Unterhaltungswert (siehe unten). Dominik überprüfte persönlich, ob die Leitplanken bei Einschlag halten – sie taten es. 🤣 Puma dominierte – naja – das Mittelfeld, und so war es dann auch im Sprintrennen, Harald schaffte die 7te Position. Strategisch “unklug” das Puma Paket auf 11 – 14: Sascha P, dann Simon, gefolgt von Dennis, und wohlwollend von hinten von Dominik betrachtet. Ja, der Druide hat die Recken durchgelassen – danke, aber den Legionär Hubertus Vierus hättest Du ruhig hinter Dir halten können, Dominik. Ach so, Leute, Reverse Grid ist für die Top 10! Troubadix, der eine Bierwette mit Dorfbewohner Harald laufen hatte, begann sich Sorgen zu machen – der Druide muss schneller werden. 😈 
Im zweiten Rennen, mit Boxenstopp (Sascha R. fand das so toll, er ist zweimal reingefahren 😉), hielt wie so oft Harald die Fahne hoch und kam auf 8 rein. Dominik ging irgendwie etwas kaputt und die restlichen Musketiere (oops, anderer Film) belegten Mittelfeldplätze. Simon rutsche mehrfach uninspiriert herum, sorry! – im Chat wurde diskutiert, wie man den Recken trösten könnte?! Franz und der Chronist haben sich auf Jagatee geeinigt – was Gesundes also!
Insgesamt hatten beiden Rennen fast den Charakter eines Nichtunfallpaktes (zuviel Liga 3 geschaut – oder wie?). Wenn sich hinterher der Rennleiter für das faire Rennen bedankt, … also das wäre den Herren Hamilton und Verstappen nicht passiert!
Das ist aber alles unerheblich, was zählt, Troubadix hat die Bierwette verloren – so ein Ärger😡 ! Harald gratuliere!
Sehenswert Zenturio Lorenz beim “Questern”(**) – da ist der Unterboden durchaus für Werbebotschaften geeignet.
 
In der Teamwertung sind wir mit unseren Teams weiter gut dabei. PumaRockt (Simon, Harald, Rene und Franz), und PumaOle (Robin, Kirsten, Leonhard und Sascha) kloppen sich mit Alzey 2, Mayen und Braunschweig. Allein GoPuma  (Martin, Nico, Leo-Livius und Marko) ist etwas weiter hinten. Die anderen 9 Teams sind bereits ein Stück weit dahinter. Möge das beste Pumateam gewinnen.
 
In unserer internen Clubmeisterschaft, in der man eine Hotlap in der echten Welt gewinnen kann, steht es nach 4 von 6 Renntagen wie folgt:
Leonhard (271,7), Kirsten (238),  Harald (222), Simon (207,6), Leo-Livius (211,5), Franz (203,5), Sascha (116,4), Thorsten (114), Martin (106), Rene (92), Robin (89), Nico (82). Der Chronist ist sehr gespannt, wer mitfährt. Ein Tipp, man muss bei der Hotlap keine Windel tragen, aber es schadet auch nicht.
 
 
Wie immer ein von Herzen kommendes Danke an den ADAC und die SimRacing Mannschaft dort, einfach Klasse. Danke auch, dass wir die Bilder und die Videosequenzen nutzen dürfen! Kommentar, Orga., Rennko… es passt einfach. Gratias ago würde der Römer sagen! Derselbe Dank geht an den ADAC Südbaden, ohne Euch wären wir nie losgefahren! Der Chronist muss mal Bene Hofmann und Clemens Beha loben. Wenn es eng wird (wird es bei uns leicht chaotischen Pumas öfter), helfen die Beiden uns immer weiter! Puma schuldet Euch eine große lauwarme Cervisia!
 
 
Mit Pacific unterstützt uns ein wichtiger Sponsor – Geschäftsführer Sven kann seine badischen Wurzeln nicht verhehlen – gut so. Pacific (pacific-connects.com) kümmert sich mit großer Energie als Mediaagentur um den optimalen Einsatz von Werbebudgets aller Größen. Referenzkunden wie z.B. BMW oder Köstritzer zeigen, welche Top Marken unserem Sponsor vertrauen. Brands and Entertainment ist der Wahlspruch – fast wie bei uns. Danke für Eure Unterstützung!
 
 
Folgen wir Majestix “Noch ist nicht aller Tage Abend”. Womit er natürlich auf die kommenden Rennen anspielt. Am 8ten September geht es erst weiter, Kirsten tritt dann in Lime Rock Park an. Erneut gegen die hartnäckigen Sch´s!
In der dann folgenden Woche ab dem 13ten September fahren Junioren und die Ligen 3 bis 1 in Zolder bei den Belchiern.#PumaRockt
 
Vorher fahren die beiden ASTT Teams Harald/Simon und Nico/René noch die Road America, am 4ten September ist es soweit.
 
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und am wichtigsten unser Charity Rennen am 31.7. diesen Samstagabend, SimRacer helfen den Flutopfern! Siehe auch SimRacer helfen: Charity Rennen von ADAC SimRacing, ADAC Südbaden und MSC Puma Kuppenheim – MSC Puma Kuppenheim
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Soviel für diesmal von den pausa aus moles nativa domum. 
 
Bleibt gesund und sportlich!!
 
PS: (*) Für die Asterix Nerds – das ist natürlich Quatsch, GrautvorNix ist kein Normanne sondern Gote (und das ist schon wieder Unsinn, dies am Rande)
(**) Dieter Quester ist mal bei einem echten Rennen auf dem Dach ins Ziel gerutscht, zum Glück unverletzt
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp