Fast and Furious: Pumas am Nürburgring und in Daytona

ADAC Sim Cup Titelbild 2 Nurb urgring Titelbild Ergebnis
#PumaRockt  – Formationsflug unserer Liga3 Musketiere im Rennen (vorm “Kuscheln”)                                                          Danke an den ADAC SimRacing Cup
 
Fast and Furious ging es in dieser Woche am Nürburgring und in Daytona (das ist kurz hinter Adenau, glaube ich)  für unsere SimRacer zu. Die nächste ADAC SimRacing Cup Woche stand an.  #PumaRockt
 
Fast waren alle, ganz besonders Kirsten, Leonhard, Leo-Livius (Juniorenrennen), furious nur wenige, wobei der bei unserem Thorsten gemessene Adrenalinspiegel nach der Begegnung mit komischen UFOs (in Pumaautos 😖 ) zurecht weit jenseits des Normalwertes lag. 
 
Gefahren wurde die Grand Prix Strecke, leider nicht die Nordschleife – aber auch so gab es wie stets
Aufregung (“ohhh, der Kita ist hinter mir”)
Freude (“bin an Danny vorbei, yesss”),
Verwirrung (“wieso rammt mich ein Puma von der Strecke”),
Erstaunen (“die Kurve hatte ich anders in Erinnerung”)
und super viel Spaß (Violetta wollte gar nicht mehr aufhören, sie hat nach dem Rennen gleich mal trainiert).
 
Wie sagt Han Lue in Fast and Furious Tokyo Drift: “Das Leben ist einfach, Du triffst Entscheidungen und Du blickst nicht zurück”.
 
Halbzeit in der ADAC Rennserie: Unsere Pumas
 
Robin Heise, Simon Rohowski, Violetta Carls, Thorsten Klinger, Kirsten Kluge, Rene Köhler, Franz Mittendorfer, Martin Möst, Sascha Popp, Harald Stadler, Leo-Livius Arne Weber, Leonhard Ziegler und Nico Ziehr 
 
ließen es krachen!
 
Der Chronist hatte vor den Rennen Kirsten “cool as ice” getauft, wenn das mal nicht vorausschauend war! Ein four wide ist schon oberaffenti xxx ngeil (sorry).
 
Abgeschnitten haben wir mit 4 Podien 3,3,3,3 und weiteren  4,4,7,7,7,8, 9  sechs Top 10 Platzierungen
 
Noch sind die Puma SimRacer zwar nicht 12 Mal deutscher Meister (#PumaMotoball), aber wir arbeiten dran! Wir sind als SimRacing Sparte ja noch kaum aus den Windeln raus. Ohne die Geburtshilfe des ADAC Südbaden (DANKE!! insbesondere an Matthias Wolber) gäbe es uns wohl ohnedies nicht! Zur Erinnerung, am 4.11.2020 ging das gesamte damalige Puma SimRacing Team – namentlich Robin Heise solo – in das erste Rennen als MSC Puma Kuppenheim Racer. Den ersten Puma-Rennsieg holte dann Simon Rohowski am 12.1.21. 
 
We have come a long way in a VERY short time. @Ralf Stößer, hättest Du Dir dies so im Herbst letzten Jahres vorstellen können – sei ehrlich: Null! #PumaOle. Und nun solche Puma Bilder…
Kirsten Kluge in der 244 im Zieleinlauf in Rennen 1 – knapper geht´s nicht mehr                                               Danke an den  ADAC SimRacing Cup
 
Der Kalauer, dass die Pumas den Taifun bekämpft und bezwungen haben, der Tornado weit weg war,  und wir auch von Cometen nicht gestoppt wurden sei dem Chronisten verziehen. @Ben Ni: Grüße an unsere Motoballer, toll, wenn Ihr am 4.7. wieder auf dem Platz steht. Das erste Spiel wird bestimmt mega, allein schon (aber nicht nur), weil es stattfindet. #GoPuma
 
Auch wenn weder die Grüne Hölle*, noch das Karussell* oder die Hohe Acht* (ist das Würfeln?) befahren wurden, auch wenn wir keine Zeit Bridge-to-Gantry* vorweisen können, so hat der Spirit dieser berühmtesten deutschen Rennstrecke doch auch durch die SimRacing Arena geweht. Man kann Niki Lauda nur zustimmen, und der wusste nun wirklich wovon er redet, “Die gefährlichste Strecke, die es je gab, war der alte Nürburgring. Aber er war sogeil zum Fahren” 
 
Sei´s drum, wir waren auf dem Grand Prix Kurs unterwegs, auch da kann man als Ehrenmann Spaß haben.
 
Den Fun hatten wir denn auch und alle haben zugeschaut. Diese Rennwoche wird wohl zum ersten Mal mehr als 25.000 Zuschauer zusammen gezählt auf Youtube und Twitch erreichen. Das ist ein volles Stadion beim Karlsruher Sport-Club – astrein! Übersetzung für alle unter 20 – so sagte man früher statt mega.
 
Wie stets war der Live Renn-Kommentar von Laura Luft und Tobi Brockmann sachkundig, emotional, to the point und – am wichtigsten😘  mit vielen Erwähnungen unserer Pumas. Danke für Alles Ihr Zwei – großer Sport! Überhaupt sei an dieser Stelle das Team von ADAC Simracing gelobt, eine rundum gelungene Veranstaltung, mit genau der richtigen Mischung aus Professionalität, Fun, Spontanität und immerwährender Fairness. Ich weiß nicht, wer die Rennkommissare lobt, wir tun es hier mal ganz aufrichtig – das hat bisher fast (@Franz 30 Sekunden?) komplett gepasst!. Zusammengefasst, @Yasin, das macht Ihr Klasse – Lob und Gruß von Euren Pumas aus dem Hoheitsgebiet des ADAC Südbaden! #PumaOle
 
Die absoluten Puma Highlights in den 5 Liga-Rennen waren … 
 
… auf dem dritten Platz, dafür gibt es das Schwedenkreuz* in Bronze, unser Kirsten Kluge – tatsächlich cool as ice im four wide – wowww
Und in dem Fall wirklich bemerkenswert – OHNE abschiessen! Kompliment an alle 4!
 
…auf dem zweiten Platz, Gewinner des silbernen Wippermann*, Puma Leonhard Ziegler (zusammen mit Danny Kolleth) für das Überhomanöver auf der ALLERLETZTEN Rille, in der allerletzten Runde!
Großer Rennsport und wirklich fair, Ihr habt dem Gegner immer 4,3 Millimeter gelassen.
 
…und ganz vorne diesmal, Siegestrophäe ist der güldene Galgenkopf*, Robin Heise, beim ordnungsgemäßen Überqueren der Ziellinie (irgendwas ist da falsch, nur was???)
Mit Ton hören und auf das Kichern von Laura Luft achten – köstlich!
 
Erwähnen sollten wir hier auch unsere (gelegentlichen) Coaches. Die Tipps von Max Benecke und ganz besonders Dominik „früher bremsen“ Färber aus der PureDrivingSchool sind überaus willkommen und helfen uns auf ein neues Niveau – danke Euch 2en!
 
Wie sieht es konkret im Einzelnen zur Halbzeit der Rennserie in den 5 ADAC Ligen für die Kuppenheimer-Raubtiere aus:
 
Liga 1:  Harald, Simon und Sascha waren unterwegs und lieferten solide Ergebnisse ab, es fehlten die ganz großen Ausreißer nach oben und unten. Simon mit den Plätzen 9 und 12 liegt nun auf Platz 9 in der Meisterschaft, Harald mit Ergebnissen von 16 und 7 verteidigt den 10ten Platz overall und Sascha mit 11 und 17 liegt insgesamt auf der 24szen Position. Bei starker Konkurrenz kämpfen damit Simon und Harald weiterhin in und um die Top10 – zu  Podium fehlen nur etwa 40 Punkte!
 
Liga 2 (Podium 2 und 3!): Puma rules, naja fast, der verflixt schnelle Gunnar ist noch vorne, aber dann!! Zwei schwierige weil umkämpfte Rennen. Leonhard mit den Plätzen 3 und 4 voll im Soll. Sehr lieb, dass Du Danny´s Auto hinten geputzt hast und auch schön, dass Danny total cool damit war. Platz 2 in der Meisterschaft – verdient und nun “Go for Gold!” Franz hatte mehrfach “Feindkontakt”, insbesondere die Begegnung mit Gieseler – der sich hinterher fair entschuldigte! – war auf gut deutsch, blöd. Franz kommt auf den Plätzen 7 und 21 ins Ziel und ist nun 3ter in der Meisterschaft – aller Ehren wert. Insgesamt ein erfreulicher Puma Abend, auch mit einem wirklich hörenswerten Interview von Leonhard.
 
Liga 3:    Ein gemischtes Bild in Liga 3 – unsere Musketiere Thorsten, Martin, René, Leo-Livius, Robin und Nico erlebten kampfbetonte Rennen. Allerdings sollte man im eigenen Rudel zusammenhalten! Der Ordnungsruf unseres @Harald “Leeeeute, benehmt Euch!” kam leider zu spät. Das können, müssen und  werden wir besser machen in der Zukunft. Auch mit der Konkurrenz wurde gekuschelt, aber manchmal ist es eben so: “Es sollte nicht wirklich sein”.
 
Highlights waren sicherlich Martin mit Platz 7 und Leo-Livius auf 8 in Rennen 1. René kam noch ganz gut durch mit zweimal der 13 und verdient ein Sonderlob (und das meint der Chronist genau so): In Rennen 2 ließ er Robin vorbei, als klar war , dass dieser etwas schneller war.
 
Ein weiterer goldener Moment nach Rennen 1 im Puma Clubhaus: @Robin Heise” Ich brauch sofort ein Bier!”, Kommentar @Ralf Stößer ” Nimm lieber ´nen Schnaps!”. Ein weiser und angebrachter Verbesserungsvorschlag unseres VP, daher auch eine Steigerung um 15 Plätze bei Robin danach! @Robin, hochgerechnet heißt das, mit….. gewinnst Du!
 
Im Einzelnen:
Martin wurde 7ter und 26ster, in der Meisterschaft  nun 11ter
Leo-Livius kam auf 8 und 25, insgesamt nun 17ter
René 13 und nochmal 13, auf 18 in der Meisterschaft
Thorsten wurde 20ster und hatte ein DNC, insgesamt nun 19ster (verschiedene Pumas schulden dem guten Thorsten ein bis zwölf Bier!)
Robin auf 27 und nach dem Schnaps auf 12, overall nun 22ster und 
Nico mit 15 und 20 im Ziel insgesamt auf 26.
Robin Heise nach dem ersten Rennen – @Robin, Du musst gelegentlich auch während des Rennens atmen!
 
Junioren (Podium Platz 3):  Open Wheel auf dem Nürburgring. Leo-Livius hat diesmal die 3 gepachtet, in seiner Klasse wurde er zweimal 3ter, zudem liegt er in der Meisterschaft – Überraschung – auf dem dritten Platz.  Leo-Livius ist also in der Sonne z.Z. “bronze” gefärbt (sorry, Sparwitz). Leo, Du bist etwas ein Pechvogel, in Rennen 1 war deutlich mehr drin – aber dann kam Schempp. Violetta war als Gaststarterin mit dabei und hat Ihre Sache sehr ordentlich gemacht. Sie wurde vor allem immer schneller. Zweimal die Zielflagge gesehen, nicht Letzter geworden, nicht überrundet worden – well done indeed! Wenn man sich die Entwicklung der anderen Junioren anschaut ist Violetta noch genau zwei Rennen vom Mittelfeld entfernt – Talent mit zwei 13ten Plätzen bestätigt!
 
Einsteiger Liga (Podium Platz 3): Großes Kino im Windschatten-Paradies Daytona auf dem Road Course. Kirsten marschiert und ist nach den Plätzen 3 und 4 nun schon dritter in der Meisterschaft. Im ersten Rennen lagen zwischen Platz 2 und 4 weniger als 0,35 SEKUNDEN, den 2ten Platz verpasste Kirsten um genau 83 cm. Und das sollen Einsteiger sein – no way! Auch die Pole in Rennen 1 von Kirsten muss erwähnt werden, klasse, einfach ein rundum gelungener Renn-Abend (Fussball war dann eher minus). Nachfragen bei Kirsten ergaben, dass er ungefähr 2,5 kg Gewicht verloren hat im Rennen. Das T-Shirt musste mehrfach gewechselt werden.
 
In der Teamwertung marschieren die Pumas weiterhin, oben kristallisiert sich ein Fünfkampf heraus. Es steht Alzey 2 mit 433,2 Punkten vor Braunschweig (418,7), hauchdünn vor Mayen (411,4), ganz knapp vor Pumarockt mit 404 (Simon, Harald, Rene und Franz), und PumaOle mit 402,9 (Robin, Kirsten, Leonhard und Sascha). Allein GoPuma mit 319,8  (Martin, Nico, Leo-Livius und Marko) musste etwas abreißen lassen. Die anderen 9 Teams sind bereits ein Stück weit dahinter.
 
In unserer internen Clubmeisterschaft, in der man eine Hotlap in der echten Welt gewinnen kann, steht es zur Halbzeit wie folgt:
Leonhard (213,4), Franz (203,5), Simon (166,6), Kirsten (161),  Harald (158,4), Leo-Livius (152), Martin (96), Rene (85), Thorsten (83), Robin (70), Sascha (70,8), Nico (54)
 
Am Ende folgen wir in jedem Fall Dom Toretto “Er weiß, dass es keine Rolle spielt was unter der Haube ist. Das Einzige, was eine Rolle spielt ist, wer hinter dem Steuer sitzt” (Fast and Furious 8)
 
All dies wäre ohne unsere Sponsoren nicht machbar – danke Euch allen. Wie angekündigt, ab jetzt stets der Fokus auf einen Sponsor.
Mit Addfame Home – addfame aus München haben wir eine Agentur aus München an Bord, oder besser “auf dem Auto”, die sich um Vermarktung über Social Media kümmert. Als Teil der Nayoki Gruppe, geleitet von André Soulier, hilft Addfame kleinen und großen Firmen in der noch relativ neuen Welt der Influencer gefunden, gesehen und gehört zu werden. Das geht schon mit kleinem Budget los. Addfame sucht übrigens auch immer kreative, junge und junggebliebene Köpfe. Danke André!
 
Weiter geht es dann in der ADAC Serie im Dünenmeer von Zandvoort, am 26.7, die Einsteiger fahren in Laguna Seca schon am 21.7.  In Laguna Seca kommt übrigens ein Nachwuchs-Kommentator zum Einsatz, unser Robin Heise, auch der Wolf Fuß des virtuellen Rennsports genannt!
Vorher kommt für Harald/Simon und Nico/Rene wieder die ASTT, diesmal am 3.7. in Spa.
 
Bleibt gesund und sportlich #GoPuma
 
PS: *bei völliger Verständnislosigkeit, ob dieser merkwürdigen Namen, viel Spaß beim Studieren der Nürburgring Nordschleife, und dabei nicht in die Fuchsröhre* fallen
 
PPS: @René, danke für die Hilfe bei den Videos!
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp