Herzlich Willkommen
 
 


 Aktion "Scheine für Vereine"


Bei der Aktion "Scheine für Vereine" von Rewe, haben die MSC Puma Fans besonders fleißig gesammelt. Es kamen so viele Scheine zusammen, dass sich der Verein einen Transportkorb für die Trainingsutensilien, ein Tablet für die Musikbeschallung im Stadion und ein Waffeleisen für Veranstaltungen zulegen konnten. Der MSC Puma Kuppenheim bedankt sich ganz herzlich bei allen, die ihre Scheine zugunsten des Vereins eingelöst haben. // HG

Pumas schaffen Titelsensation

Bereits 2017 gelang es den Pumas endlich den „Endspielfluch“ zu brechen, ehe man im vergangenen Jahr den Titel an den MSC Taifun Mörsch wieder verloren hat. Dieses Jahr bekamen die Kuppenheimer ihre Revanche. Seit dem vergangen Samstag, 26.10.2019 ist der MSC Puma Kuppenheim nicht nur Pokalsieger und Südmeister, sondern auch wieder Deutscher Meister und zum dritten Mal in Folge Deutscher Jugend Meister.

Puma Jugend verteidigt Titel mit Arbeitssieg

Um 15 Uhr startete die Partie der Jugend, die sich als sehr nervenzehrend herausstellte. Auf das erste Tor warteten die Fans des MSC Puma Kuppenheim bis zur 13. Minute. Hier gelang es Elias Dannenmaier, die Abwehr des MSC Taifun Mörsch zu überlisten und einzunetzen. Sehr zum Leidwesen der Kuppenheimer Fans war auch Julian Bitterwolf (14‘) aufmerksam und traf zum Ausgleich.

Nach der Pause ging es spannend weiter. Beide Seiten erspielten sich gute Chancen, die jedoch von der Abwehr oder den Schlussmännern entschärft werden konnten. In der 25. Minute bekam Nico Benz die Chance bei einem 11. Meter seine Mannschaft in Führung zu bringen. Trotz seines exzellenten Schusses hielt der Mann in rot mühelos. Auch in den weiteren endlosen Minuten dieses Viertels konnten beide Seiten nichts Zählbares hervorbringen.

Scheinbar gut beraten hatte sich die gegnerische Mannschaft in der Halbzeitpause. Julian Bitterwolf (33‘) gelang wenige Minuten nach dem Anpfiff der Führungstreffer und Daniel Kiba (36‘) erhöhte kurz darauf auf 1:3. Auch in diesem Abschnitt gelang es den Pumas nicht, die Lücke in der siegeswilligen Abwehr zu finden.

In den letzten 15 Minuten nahmen die Jugendlichen aus Kuppenheim alle Kräfte zusammen um die Partie noch einmal zu wenden und sich zurück ins Spiel zu bringen. Zunächst gelang Nico Benz (48‘) der Anschlusstreffer, der die Hoffnung in allen wieder aufwachsen lies. Anschließend war es Paul Batz (53‘) der für den erleichternden Ausgleich sorgte. Die letzten Minuten wurden zur Zitterpartie der Fans. Trotz, dass das Spiel sich in dieser Zeit in die gegnerische Hälfte verlagerte und man einige, teils hochkarätige Torchancen hatte, wollte der Siegtreffer nicht gelingen. Hierfür war der Siegeswillen des Mörscher Schlussmannes zu groß. Das Spiel ging in die Verlängerung – 2 mal 10 Minuten in denen die Mannschaften und die Fans nochmal alles geben mussten.

Die erste große Chance bekam Nico Benz (63‘) bei einem 11. Meter. Leider kam der Schuss zu zentral und Marvin Blank hielt gekonnt. Wenige Minuten später folgte der Führungstreffer von Elias Dannenmaier (68‘) kurz vor Ende der ersten Verlängerung. Nun hieß es im zweiten Abschnitt der Verlängerung, das Tor sauber zu halten. Julian Tschater hatte bis zur 77. Minuten alles im Griff, doch dann kam ein unhaltbarer Schuss von Daniel Kiba zum 4:4 Ausgleich. Da es beiden Mannschaften in den letzten Minuten nicht gelang, noch einmal die Führung zu übernehmen, musste das 11 Meterschießen entscheiden.

Beide Mannschaften nahmen nochmal alle Kräfte zusammen, doch das Glück und der unbedingte Siegeswillen waren auf der Seite der Kuppenheimer. Den Titelhattrick wollten sich die Kuppenheimer Nico Benz und Paul Batz, die gekonnt netzten, nicht nehmen lassen. Sehr zum Leidwesen der Taifun Fans gingen die Schüsse der Mörscher entweder am Tor vorbei oder wurden von Julian Tschater pariert. In den schwarz gelben Reihen gab es kein Halten mehr. Die Jugend vom MSC Puma Kuppenheim gewann somit mit 6:4 das Endspiel der deutschen Jugendmeisterschaft.

 

Pumas krönen ihre nahezu makellose Saison

Nach der Siegerehrung der Jugendlichen, einem musikalischen Rahmenprogramm und den üblichen Begrüßungsansprachen, folgte das Endspiel der ersten Mannschaften. Auch hier stand der MSC Puma Kuppenheim der Mannschaft des MSC Taifun Mörsch gegenüber. Den Wunsch nach einem „ruhigeren“ Spiel hatte der Motoballgott wohl erhört und bescherten den Fans der Pumas ein grandioses und sehr eindeutiges Spiel. Weniger glücklich waren wohl die Fans des Taifun Mörsch, die ihre Mannschaft aus dem letzten Halbfinalspiel merklich missten.

Bereits im ersten Viertel konnten die Fans in schwarz gelb jubeln. Benjamin Walz (8‘), bei dem bis zu Letzt die Finalteilnahme unklar war, brachte seine Mannschaft in Führung. Beide Mannschaften spielten stark auf und ließen keine weiteren Lücken in der Abwehr zu.

Diese waren auch nach der Pause nicht weniger stark und so dauert es bis zu dem Treffer von Max Schmitt (26‘) ehe erneut gejubelt werden konnte. In der 30. Minute bekam Patrick Palach die Chance bei einem 11 Meter für einen Anschlusstreffer zu sorgen, doch dieser schoss ungewohnt weit übers Tor. Auch der 11 Meter den die Pumas kurz darauf bekamen, traf Benjamin Walz nur gegen die Latte. Als Max Schmitt in der 35. Minute erneut für Freude in seinen Reihen sorgte, gelang dann Justin Tichatschek (36‘) kurz darauf der Anschlusstreffer. Bevor es in die Halbzeitpause ging, nutzte Benjamin Walz (39‘) die fehlende Abwehr aus und stellte den alten Abstand zum 4:1 wieder her.

In dem darauffolgenden Abschnitt nahm die Partie weiter Fahrt auf, was sich auch in der Anzahl der grünen Karten bemerkbar machte. Kampflos wollte hier keiner vom Platz. Und schon gar nicht sich zu einem unnötigen Abwehrfehler zwingen lassen. Doch Benjamin Walz (49‘) gelang es, die Abwehr auszuspielen und an Schlussmann Sören Gerber vorbei zutreffen. Max Schmitt (55‘) tat es ihm wenig später gleich und traf zum 6:1 Pausenstand.

Im letzten Viertel ließen sich die Pumas die Wurst nicht mehr vom Brot nehmen. Zwar gelang Patrick Palach (64‘) der erste Treffer dieses Abschnitts, aber Max Schmitt (68‘) ließ sich davon nicht beirren und traf erneut. Kurz vor Ende der Partie betrieb Manuel Fitterer (77‘) noch einmal Spielstandkosmetik mit seinem Treffer zum 7:3. Bereits kurz vor Ende des Spiels konnten die Kuppenheimer Fans ihre Freude nicht mehr richtig im Zaum halten. Beim erlösenden Schlusspfiff waren dann alle Emotionen unhaltbar. Auch die Spieler vielen sich vor Freude in die Arme. Während diese sich bei der Siegerehrung von ihren Fans weiter feiern ließen, gab es ein beeindruckendes Feuerwerk.

Diese grandiosen Siege wurden bei der anschließenden Feier im Clubhaus gebührend bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Der MSC Puma bedankt sich auf diesem Wege auch bei den zahlreich mitgereisten Fans ganz herzlich für ihre tatkräftige Unterstützung, sowie den Damen die an diesem Abend den Clubhausdienst übernommen haben und dafür sorgten, dass keiner verdursten musste. // JJ





 



        

 


 

Portfolio