1970er Jahre – Neugestaltung Motoballplatz, Motoballtourneen nach Russland, zweite deutsche Meisterschaft

12

Die erste größere Reise ins Ausland, führte den MSC Puma dann 1973 in die Sowjetunion. Riesige, mit bis zu 30.000 Zuschauern vollbesetzte Stadien in Städten der Ukraine (Poltawa, Woznesensk, Schachtursk, Donezk und Nowa Kachowka), hinterließen unvergessliche Erlebnisse und Erinnerungen.

Bald sollte bereits das nächste große Projekt beim Puma anstehen.

1975 fasste man den Entschluss zur Neugestaltung des Motoballplatzes.

Einbau Schotttragschicht
Foto von links: Roland Benz, Heinrich Hönig, Roland Nunn, Richard Wetzel, Joachim Knosola, Eberhard Philipp, Bernhard Westermann, Heinz Lederle, Willi Wetzel

Nach Fertigstellung des Motoballplatzes waren die nun wesentlich besseren Trainingsbedingungen die  Grundlage für eine neue vielversprechende Spielergeneration, die den Erfolg nach Kuppenheim zurückbringen sollte.

1978 – Zweite deutsche Meisterschaft

1977 in Durmersheim unterlag man dem MSC Comet im Wiederholungsspiel des Endspiels um die deutsche Meisterschaft noch mit 0:2 und wurde Vizemeister.

Im darauffolgenden Jahr genau 10 Jahre nach der ersten Meisterschaft, wurde wiederum gegen MSC Comet Durmersheim im heimischen Stadion das heißumkämpfte Finale mit 3:2 n.V. gewonnen und der zweite Deutsche Meistertitel nach Kuppenheim geholt.

Puma in gelb im Angriff, Comet in weiss vor begeisterten Zuschauermengen
Puma vs. Comet: Endstand 3:2 n.V.
Groß war der Jubel nach Spielende! Auf dem Bild einige Spieler mit ihren Frauen und Puma-Anhängern, Spieler von links: Joachim Knosola, Helmut Westermann, Richard Wetzel, rechts dahinter mit Pokal Hermann Schneider, Franco Bisceglia, Willi Wetzel
Ehrung der Mannschaft bei der Meisterfeier
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp